Start ETFs im Fokus Brasilien-ETF: Das Wachstum ist zurück

Brasilien-ETF: Das Wachstum ist zurück

427
Brasilien-ETF: Das Wachstum ist zurück
Der brasilianische Leitindex Bovespa erreicht derzeit Höhen wie vor der Finanzkrise vor knapp 10 Jahren. Die Hoffnung auf einen Wirtschaftsaufschwung beflügelt.

Brasilien ist wieder da! Die Signale für eine Aufhellung in der größten südamerikanischen Volkswirtschaft haben über den Sommer zugenommen. Die Industrieproduktion blieb stabil, die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe besserte sich, auch der Einzelhandel erfreute sich wieder glänzender Geschäfte. Die Inflationsrate ist von einem sehr hohen Niveau im vergangenen Jahr von über 9 Prozent auf erträgliche 3,5 Prozent gesunken. Das hat der Notenbank Spielraum eröffnet, zur Unterstützung des Wirtschaftskreislaufs die Leitzinsen binnen Jahresfrist um fast sechs Prozent auf 8,25 Prozent zu senken. Ein Zins zum Jahresende von rund 7 Prozent scheint möglich zu sein. „Weitere Zinssenkungen sind in diesem Jahr wahrscheinlich“, heißt es in einer Analyse der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). „Dies lässt auf eine Belebung der Unternehmensinvestitionen hoffen“, so Experte Stefan Mitropoulos.

Ökonomische Renaissance vs. politische Instabilität

Wirtschaftlich geht es in Brasilien nach langen Jahren der Rezession wieder aufwärts. Die Analysten der Helaba erwarten für dieses Jahr einen Anstieg der Wirtschaftsleistung um 0,5 Prozent und in 2018 von 1,5 Prozent. Doch die grassierende Korruption und die politische Unsicherheit bilden Störfaktoren, die auch dem Finanzmarkt schaden können – wie zuletzt Mitte Mai, als der Bovespa-Index an einem Tag 10 Prozent verlor. Auch der jetzige Präsident Michel Temer wird mit illegalen Machenschaften in Verbindung gesetzt, seine Beliebtheitswerte sind im Keller. Ihm bleibt das Schicksal seiner Amtsvorgängerin Dilma Rousseff aber wohl erspart. Jüngst entschied das Parlament, keine Klage bezüglich der Annahme von Bestechungsgeldern in die Wege zu leiten. „Dadurch wurde eine erneute Phase der politischen Instabilität vermieden“, betont Helaba-Analyst Mitropoulos.

Hoffnung auf Wirtschaftsaufschwung beflügelt die Börse

Der brasilianische Leitindex Bovespa hat sich in den letzten Jahren Rezession und politischer Querelen zum Trotz erstaunlich wacker geschlagen. In den letzten Monaten hat sich der Aufwärtstrend verstetigt. Ausländische Anleger sollten sich von dem unsicheren politischen Rahmen nicht verunsichern lassen und auf die langfristige Erholung Brasiliens setzen. Mit einem ETF können Investoren das eingegangene Risiko zudem effektiv steuern. Beispielsweise könnte der Lyxor Brazil (IBOVESPA) UCITS ETF (WKN: LYX0BE) gerade jetzt eine interessante Beimischung sein, zumal Experten brasilianische Titel weiterhin als günstig bewerten. Der in Euro laufende ETF legte im laufenden Jahr bisher um 11,27 Prozent zu, aktuell sind 311 Mio. Euro investiert. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent.

Lyxor Brazil (IBOVESPA) UCITS ETF

Kurs

17,32 €

Kosten (TER)0,65 %
Fondsvolumen291,05 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat-3,43 %
Lfd. Jahr+9,94 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere Artikel zu diesem Thema sind: James Butterfill: „Russland und Brasilien bleiben attraktiv“ und Brasilien-ETF schießt durch die Decke.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.