Brexit sorgt für Ungewissheit
Es ist gut möglich, dass Great Britain bald aus der EU ausscheidet (Brexit). Darunter könnten auch britische Aktien leiden.

Es ist gut möglich, dass Great Britain bald aus der EU ausscheidet (Brexit). Darunter könnten auch britische Aktien leiden. Mit einem Short-ETF auf den FTSE 100 haben risikobewusste Anleger die Möglichkeit, von sinkenden Kursen zu profitieren.

In knapp einem Monat läutet die Stunde der Wahrheit: Am 23. Juni werden die Briten per Referendum über ihre Zukunft innerhalb oder außerhalb der Europäischen Union entscheiden. Seit Wochen signalisieren Umfragen ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Laut der aktuellsten Erhebung des Marktforschers YouGov stimmten 44 Prozent der Befragten zwar für den Verbleib und nur 40 Prozent für einen Austritt. Allerdings ergab sich, dass die EU-Befürworter mehrheitlich junge Menschen sind, deren Wahlbeteiligung im Vergleich zu der älteren Generation eher gering ist. Der Marktforscher Opinion ermittelte, dass 53 Prozent der 18- bis 34-Jährigen für den Verbleib und nur 29 Prozent für den sog. Brexit stimmen wollen. In dieser Altersgruppe hat aber auch nur jeder zweite vor, überhaupt abzustimmen.

Allein die Diskussion um den Brexit belastet

Großbritanniens Notenbank warnte bereits mit scharfen Worten vor schweren wirtschaftlichen Folgen im Falle eines Austritts. Die Arbeitslosigkeit würde steigen und es eine tiefe Rezession wäre wahrscheinlich. London müsste sich auch den Zugang zum bisher gemeinsamen Markt und die Vorteile aus bestehenden Handelsabkommen der EU mit 53 anderen Ländern und Regionen in zähen Verhandlungen neu erstreiten. Eine jahrelange Lähmung drohe. Schon die seit Monaten an Fahrt gewinnende Debatte um den Brexit hat erhebliche Turbulenzen an den Märkten ausgelöst. Neben der Talfahrt des Pfunds schwächelt auch der britische Leitindex FTSE 100 seit längerem. Die Diskussion um den möglichen Brexit hat vor allem die Kurse in den konjunkturempfindlicheren Branchen wie Banken, Baugewerbe und Konsum belastet.

Gewinne aus dem Brexit ziehen

Risikobewusste Anleger können aus dieser Lage Kapital schlagen. Wer bei einem Austritt Großbritanniens mit fallenden Aktienkursen rechnet, kann einen Short-ETF auf den britischen Markt kaufen. Der db x-trackers FTSE 100 Short Daily UCITS ETF (WKN: DBX1AV) stellt auf täglicher Basis die umgekehrte Wertentwicklung des FTSE 100-Leitindex dar. Dieser Fonds bildet den Index exakt ab, allerdings spiegelverkehrt. Sinkt der Wert des Index, steigt der Wert des Fonds und umgekehrt. Im laufenden Jahr steht trotz der jüngsten kräftigen Zugewinne noch ein Verlust von 7,3 Prozent zu Buche. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,5 Prozent.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.