Start ETFs im Fokus Chancen mit Schwellenland-Anleihen

Chancen mit Schwellenland-Anleihen

80

Anleihen aus Industrieländern bieten kaum noch Chancen. In den Schwellenländern ist dies anders. Wir stellen einen ETF vor.

Auch wenn es in den vergangenen Jahren immer schwerer geworden ist, mit Anleihen attraktive Renditen zu erwirtschaften, gibt es doch auch Anleihemärkte, die interessant sind. Die Analysten von J.P. Morgan haben berechnet, dass chinesische Anleihen Ende März eine Rendite von vier Prozent geboten haben. Etwas mehr brachten gar Zinspapiere aus Brasilien ein. Immerhin zwei Prozent Rendite waren mit Bonds aus Indien oder Taiwan möglich. Lediglich in Russland habe die hohe Inflation die Renditen der Anleihen in den negativen Bereich gedrückt. Die Analysten sehen im Gegensatz zu Anleihen aus Industrieländern bei Papieren aus Emerging Markets Chancen.

Einzelinvestments bergen Risiken

Zuletzt waren auch die Renditen deutscher Staatsanleihen wieder gestiegen, doch wird die europäische Zentralbank mittels ihrer Stützungskäufe die Renditen nicht dauerhaft steigen lassen. Anleihen aus Schwellenländern sind daher eine interessante Alternative für Anleger. Vor allem solide Volkswirtschaften, die nicht unter Leistungsbilanzdefiziten oder Inflation leiden, sind interessant. Dennoch bleiben Einzelinvestments in Anleihen für Privatanleger schwierig: Der Einfluss von Notenbanken und Wirtschaftsdaten sowie die unterschiedlichen Restlaufzeiten bergen bei einzelnen Investments in Anleihen Risiken. Diversifizierte Anlagen sind daher von Vorteil.

Breit gestreut investieren mit diesem Schwellenland-ETF

Ein solches diversifiziertes Investment bietet der iShares Emerging Markets Local Government Bond UCITS ETF (WKN: A1JB4Q). Der Index bietet Zugang zu Staatsanleihen aus acht Schwellenländern und setzt auf Papiere, die in lokaler Währung begeben wurden. Im Index sind Papiere mit Laufzeiten zwischen zwei und dreißig Jahren vertreten. Weiterhin muss das Emissionsvolumen dieser Papiere bei mindestens 750 Millionen Dollar liegen. Im ETF sind derzeit Anleihen aus Malaysia, Brasilien, Thailand, Türkei, Mexiko, Südafrika, Indonesien, Polen, Ungarn und Russland vertreten. Der durchschnittliche Kupon liegt bei 6,85 Prozent, die mittlere Restlaufzeit bei 5,24 Jahre. Die Gesamtkostenquote des ETF beträgt 0,5 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelGesundheitswesen: Gesundheit fürs Depot
Nächster ArtikelDie Zukunft der Automobilbranche
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.