Start ETFs im Fokus China überzeugt mit guten Konjunkturperspektiven

China überzeugt mit guten Konjunkturperspektiven

36
China Konjunktur 2

In den kommenden acht Jahren dürfte die Wirtschaft im Reich der Mitte Analystenmeinungen zufolge kräftig wachsen. Deshalb sollten Langfristanleger einen China-ETF im Depot haben.

Stärkung der Binnennachfrage geplant

In den zurückliegenden Jahren hat der Export maßgeblich zum Wachstum von Chinas Wirtschaft beigetragen. Dies will Chinas Regierung ändern, weswegen sie vor allem die Binnennachfrage stärken will. Abgesehen davon sind viele Analysten optimistisch bezüglich der langfristigen Entwicklung der Wirtschaftsleistung im Reich der Mitte. Aktuellen Schätzungen zufolge wird Chinas Bruttoinlandsprodukt bis 2020 im Durchschnitt um etwa 7,5 Prozent pro Jahr steigen.

China verfügt über stattliche Währungsreserven

Nach wie vor ist Chinas Rohstoffbedarf sehr groß. Beispielsweise entfallen circa 40 Prozent der globalen Kupfernachfrage auf die asiatische Boom-Nation. Daher ist es nachvollziehbar, dass Chinas Regierung einen Teil der Währungsreserven von umgerechnet mehr als 3.000 Milliarden US-Dollar für den weltweiten Kauf von Rohstoffunternehmen verwendet. Darüber hinaus übernimmt das Land auch Gesellschaften in anderen Branchen.

Dieser Index umfasst 25 chinesische Blue Chips

Positiv zu werten ist im Reich der Mitte auch die Entwicklung der Inflation: Im dritten Quartal 2012 betrug die Teuerungsquote im Durchschnitt 1,9 Prozent nach 2,9 Prozent im zweiten Quartal dieses Jahres. Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die konjunkturelle Situation in China weiterhin gut bleiben dürfte. In einem gut diversifizierten Depot sollte deshalb ein China-ETF nicht fehlen. Für Langfristanleger eignet sich der von db x-trackers aufgelegte ETF (WKN: DBX1FX) auf den FTSE China 25. In diesem Index sind die an der Börse in Hong Kong notierten Aktien der 25 nach Marktkapitalisierung größten chinesischen Unternehmen enthalten. Die Gesamtkostenquote dieses ETFs beträgt 0,60 Prozent. Am höchsten gewichtet sind im FTSE China 25 die Anteilscheine des Mobilfunkkonzerns China Mobile (10,3 Prozent) und der China Construction Bank (8,4 Prozent) sowie die Aktie der Industrial & Commercial Bank of China (7,6 Prozent).

TEILEN
Vorheriger ArtikelGute Börsenstimmung dank Obamas Wahlsieg
Nächster ArtikelFrankreich in der Währungsunion
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.