Start ETFs im Fokus Chinas Boom verliert an Dynamik

Chinas Boom verliert an Dynamik

87
chinaetf

Zurzeit gibt es Anzeichen für eine weitere Abschwächung des Wirtschaftswachstums in China. Risikofreudige Anleger setzen daher auf eine Korrektur des Hang Seng-Index.

Im Vergleich mit Europa ist China nach wie vor eine Boom-Nation: Im ersten Quartal 2013 betrug das Wirtschaftswachstum im Reich der Mitte respektable 7,7 Prozent. Allerdings ist Chinas Bruttoninlandsprodukt im Schlussquartal 2012 noch um 7,9 Prozent gewachsen. Die Dynamik des Aufschwungs nimmt also ab – und dieser Trend könnte sich in den kommenden Monaten fortsetzen. Darauf deutet unter anderem die Entwicklung des Exports hin. Im Mai wurden so wenige Güter aus China ausgeführt wie seit fast einem Jahr nicht mehr. Im selben Zeitraum war zudem der Binnenkonsum ziemlich schwach und die Zahlen zur Kreditvergabe der Banken sind enttäuschend ausgefallen.

Interbankenzinsen in China sind deutlich gestiegen

Darüber hinaus ist Chinas Finanzsektor Expertenmeinungen zufolge ein Risikofaktor. Aktuell kursieren Gerüchte, gemäß denen mehrere chinesische Banken Finanzprobleme haben. Und Volkswirte gehen davon aus, dass einige Schuldner chinesischer Geldhäuser ihre Darlehen nicht zurückzahlen können. Ein weiteres Problem ist die Tatsache, dass sich die Institute in China untereinander nur noch zögerlich Geld leihen. Deshalb sind die Interbankenzinsen deutlich gestiegen. Sollte sich dieses Problem verschärfen, könnte jedoch Chinas Zentralbank einspringen und die Banken mit frischem Kapital versorgen.

Der Kurs dieses Short-ETFs steigt, wenn der Hang Seng-Index fällt

Alles in allem ist eine weitere Konjunktureintrübung in China ein durchaus realistisches Szenario. Deshalb muss an den chinesischen Aktienmärkten mit Kursrückgängen gerechnet werden. Von einer solchen Entwicklung können Anleger mit dem von db x-trackers aufgelegten Short-ETF (WKN: DBX0C4) auf den Hang Seng-Index profitieren. Dieser synthetisch replizierende Short-ETF bildet die inverse Performance des Aktienindexes auf täglicher Basis ab. Konkret bedeutet dies, dass der Kurs dieses Finanzproduktes an einem Tag um zwei Prozent steigt, wenn der Hang Seng-Index um zwei Prozent fällt. Die Gesamtkostenquote dieses Short-ETFs beträgt 0,75 Prozent.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.