Nachhaltigkeit ist von einem Schlagwort zu einem harten Investmentkriterium geworden. Besonders bei Unternehmensanleihen macht sich verantwortungsvolles Investieren bezahlt.
Nachhaltigkeit ist von einem Schlagwort zu einem harten Investmentkriterium geworden. Besonders bei Unternehmensanleihen macht sich verantwortungsvolles Investieren bezahlt.

Wer bei seinen Investments nicht nur auf Kupons und Bonitäten achtet, sondern auch andere Faktoren berücksichtigt, der ist im Vorteil. Zu diesem Schluss kommt eine Studie der Fondsgesellschaft Fidelity International über ESG-Kriterien bei Unternehmensanleihen. ESG-Kriterien sind Nachhaltigkeitscharakteristika und bezeichnen Faktoren wie Umwelt, Soziales und Unternehmensführung. „Unsere Studie zeigt, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien bei der Auswahl von Unternehmensanleihen die Anlageergebnisse verbessern kann. Institutionelle Anleger sollten diese Kriterien zusätzlich zu den traditionellen Analysefaktoren bei Anleihen in ihren Investmentprozess aufnehmen. Auffällig ist, dass der Faktor Governance der mit Abstand wichtigste Bestandteil eines hohen ESG-Werts ist. Eine robuste Aufstellung in diesem Teilbereich wirkt sich in der Regel positiv auf Umweltschutz und soziale Belange aus“, erklärt Annika Milz, Leiterin institutionelles Asset Management bei Fidelity International.

ESG hat handfeste Vorteile

Wie die Studie konkret gezeigt hat, können höhere ESG-Scores dazu führen, dass die Ausfallwahrscheinlichkeit von Unternehmensanleihen sinkt und damit indirekt auch die Handelskosten in Form kleinerer Spreads, also der Differenz zwischen Ankaufs- und Verkaufskurs. Besonders profitieren von diesen Erkenntnisse ETFs. In den vergangenen Monaten sind eine Reihe ETFs auf Unternehmensanleihen emittiert worden, welche ESG-Kriterien berücksichtigen. Gerade physisch replizierende Produkte sind auf geringe Handelskosten angewiesen und profitieren doppelt von positiven ESG-Kriterien.

Breit diversifiziert mit diesem nachhaltigen Corporate-ETF

Der Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond UCITS ETF (WKN: DBX0E8) bündelt europäische Emittenten von Corporates mit einem positiven ESG-Score und schließt darüber hinaus kontroverse Branchen wie Alkohol, Tabak, Glücksspiel, nicht jugendfreie Unterhaltung, genetisch veränderte Organismen, Nuklearenergie sowie zivile und militärisch genutzte Waffen aus. Im laufenden Jahr büßte der ETF um 0,7 Prozent ein, stabilisierte sich während der vergangenen vier Wochen allerdings bereits. Insgesamt befinden sich 1.405 Anleihen im Index. Die Duration beträgt fünf. Die Gesamtkostenquote des ETF liegt bei 0,25 Prozent.

Xtrackers II ESG EUR Corporate Bond UCITS ETF

WKN: DBX0E8 ISIN: LU0484968812
Kurs

150,65 €

Kosten (TER) 0,25 %
Fondsvolumen 69,07 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,16 %
Lfd. Jahr -0,48 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.