Anleihen-ETF
Anleger finden bei Anleihen kaum Chancen? Weit gefehlt! In den USA winken ordentliche Renditen bei überschaubarem Risiko.

Die Alternativen am Anleihemarkt sind während der vergangenen Jahre immer weniger geworden. Dennoch bietet die Anlageklasse durch Corporate-ETFs auch heute noch Chancen. Insbesondere Unternehmensanleihen, so genannte Corporates, sind während der vergangenen Jahre in der Gunst der Anleger gestiegen. Zuletzt engagierte sich sogar die Europäische Zentralbank in diesem Bereich und kaufte ausgewählte Papiere auf. „Neben dem vorteilhaften makroökonomischen Umfeld hat insbesondere auch eine Ankündigung der Europäischen Zentralbank vom März dieses Jahres dieser Assetklasse Auftrieb gegeben“, berichtet Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt. „Es wurde beschlossen, das bestehende Kaufprogramm für Staatsanleihen von 60 Milliarden Euro pro Monat auf 80 Milliarden Euro pro Monat auszuweiten und neben Staatsanleihen nun auch Investment Grade-Unternehmensanleihen zu erwerben“, so der Anlage-Experte.

Unternehmensanleihen in Corporate-ETFs: „Geringes Risiko für Zahlungsausfälle“

In Folge dessen seien die Renditen bei Unternehmensanleihen gesunken, was natürlich Fragen nach der Rentabilität der Anlageklasse aufwerfe. Für Galler gibt es dennoch Gründe für Corporates: „Erstens hat das „Leave“-Votum des EU-Referendums in Großbritannien die Sorgen um negative Folgen für das Wirtschaftswachstum verstärkt. Als Folge dessen sind die Erwartungen für zukünftige Zinserhöhungen kollabiert, sodass die Durationsrisiken für die nähere Zukunft moderat sind“, so Galler. Als zweiten Grund nennt Galler die große Nachfrage im Zuge des EZB-Engagements und als drittes Argument die geringen Ausfallrisiken: „Die Gewinne der Unternehmen in der Eurozone sollten nach dem Rückgang in den letzten 2,5 Jahren in der zweiten Jahreshälfte wieder im niedrigen zweistelligen Bereich ansteigen, wodurch die Schuldendienstfähigkeit weiter gestärkt wird“, so Galler.

Preiswert auf Corporate-ETFs setzen

Anleger, die Unternehmensanleihen ihrem Portfolio taktisch beimischen wollen, können dies am besten mit einem ETF tun. Der Amundi ETF BBB Euro Corporate Investment Grade UCITS ETF (WKN: A1402J) bildet den Markt effizient ab und brachte im laufenden Jahr bereits eine Rendite von 5,33 Prozent. Aktuell sind 200 Millionen Euro investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,2 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.