DAX-ETF

Die Börsen fahren Achterbahn. Vor allem die bevorstehende Brexit-Entscheidung am 23. Juni wirft ihre Schatten voraus. Dabei gibt es viele unterschiedliche Stimmen. Crash-Propheten sehen darin den Anfang vom Untergang der EU, Optimisten glauben daran, dass die EU nach einem positiven Votum der Briten sogar gestärkt aus der Krise gehen kann. Einig sind sich viele Experten, dass ein Brexit Großbritannien selbst stärker treffen würde als die EU: „Absehbar ist jedoch, dass das Vereinigte Königreich aufgrund der hohen Abhängigkeit der britischen Wirtschaft von den europäischen Partnern in erster Linie selbst negativ betroffen wäre: Während nur etwa zehn Prozent der EU-Exporte nach Großbritannien gehen, entfallen gut 50 Prozent der Exporte Großbritanniens auf die EU. Die unmittelbaren Effekte auf die Wirtschaft Großbritanniens wären somit aller Voraussicht nach deutlich spürbarer als die umgekehrte Wirkung auf die EU“, schreiben die Experten der quirin Bank in einer Pressemitteilung.

Brexit teils eingepreist

Nachdem die Aktienmärkte während der vergangenen Tage deutlich verloren haben, können risikobewusste Anleger bereits wieder an Käufe denken. Denn ein Teil der Brexit-Angst ist nach den Kursverlusten eingepreist. Hinzu kommt, dass die Sorge vor einer unmittelbar bevorstehenden Leitzinserhöhung in den USA ebenfalls vom Tisch ist. Damit ist der Brexit der letzte im Frühsommer verbleibende Unsicherheitsfaktor.

DAX-ETF bietet unkompliziertes Investment

DAX-Anleger können sich mit nur einem ETF marktbreit positionieren. Der iShares Core DAX-ETF (WKN: 593393) bildet den Index so genau als möglich ab und ermöglicht Anlegern ein einfaches und kostengünstiges Investment in deutsche Standardwerte. Im laufenden Jahr gab der ETF 11,4 Prozent ab. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,16 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.