Start ETFs im Fokus DAX: Sell in May? Bitte noch nicht!

DAX: Sell in May? Bitte noch nicht!

2761
DAX: Sell in May? Bitte noch nicht!
Die Bewertungen sind üppig, der DAX bewegt sich auf Rekordniveau. Welches Potenzial steckt noch im Leitindex? Wir stellen zwei ETFs für jede Marktlage vor.

Mit den Börsenweisheiten ist das so eine Sache. Es mag ja auf lange Sicht die Statistik vage für eine gewisse Gesetzmäßigkeit sprechen. Doch wie heißt es ebenfalls so schön: Keine Regel ohne Ausnahme! Wie jedes Jahr um diese Zeit wird der altbekannte Ratschlag: „Sell in May and go away“ bemüht. Im Mai sollte der Anleger der Börse den Rücken zuwenden und erst im September wieder zurückkehren. Doch gerade in der jüngeren Vergangenheit gibt es zahlreiche Beispiele, dass eine strenge Befolgung der Weisheit den Anleger viel Geld gekostet hätte. Seit 2009 stehen in der Zeit zwischen Mai und September beim DAX drei Jahre mit Verlusten fünf Jahre mit starken Aufwärtstrends gegenüber. Sogar im vergangenen Sommer nach dem Brexit-Votum ging es mit den Kursen zwischen Mai und September unterm Strich steil nach oben.

Ausgesprochene Sorglosigkeit der Anleger

Auch in diesem Jahr gibt es bislang kaum Störgeräusche, dass den Kursavancen im Sommer ein jähes Ende beschienen ist, obwohl das geopolitische Umfeld zuletzt heikler geworden ist, die Unsicherheitsfaktoren mithin zunehmen. Die aktuelle Sorglosigkeit der Marktteilnehmer mag verblüffen. Die implizite Aktienvolatilität bewegt sich in diesem Jahr gemessen am Angstbarometer VDAX zumeist am unteren Rand seiner historischen Spanne. Welche Sprünge sind dem DAX nun noch zuzutrauen? Angesichts der inzwischen erreichten Bewertungsniveaus bestehen doch berechtigte Zweifel an weiterem, nachhaltigem Kurspotenzial.

Wird die Luft für den DAX dünner?

Die DAX-Bullen verweisen nun gerne auf die Regel: „The Trend is your Friend“, sowie auf steigende Unternehmensgewinne und die lockere Geldpolitik der Europäischen Zentralbank, was Aktienanlagen quasi unumgänglich mache. Zudem existiere generell keine natürliche Obergrenze, so dass Aktien durchaus noch teurer werden könnten. Einige Marktbeobachter fürchten aber, dass die Luft dünner wird. Auf kurze Sicht dürften es sich die DAX-Bullen zwar nicht nehmen lassen, die runde 13.000er Marke noch zu knacken. Allerdings lauere in der Zeit danach die Gefahr, in einer zähen Sommerbörse wieder auskorrigiert zu werden.

Sell in May? Stay? ETFs für jede Marktlage

Flexibel disponierenden ETF-Anlegern sei der Deka DAX® UCITS ETF (WKN: ETFL01) nahegelegt. Der Fondsindex bildet den deutschen Leitindex eins zu eins ab und konnte in diesem Jahr bereits um 11,36 Prozent zulegen. Die Kosten liegen bei 0,15 Prozent. Strategisch und antizyklisch orientierte Investoren können mit dem db x-trackers – ShortDAX® Daily UCITS ETF (WKN: DBX1DS) auf fallende Notierungen setzen. Die Performance ist in diesem Jahr entsprechend negativ, die Pauschalkosten belaufen sich auf 0,40 Prozent.

Deka DAX® UCITS ETF

Kurs

119,88 €

Kosten (TER)0,15 %
Fondsvolumen2.355,96 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat-0,09 %
Lfd. Jahr+12,91 %
Mehr Infos zum: Deka DAX® UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investment Möglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

db x-trackers ShortDAX® Daily UCITS ETF

Kurs

20,63 €

Kosten (TER)0,40 %
Fondsvolumen322,22 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat-0,12 %
Lfd. Jahr-13,61 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Verpassen Sie keine Nachrichten zum Thema ETFs mehr! Mit dem kostenfreien EXtra-Magazin ETF-Newsletter bleiben Sie stets optimal über die Entwicklungen im ETF-Markt informiert. »Jetzt anmelden«

TEILEN
Vorheriger ArtikelETF-Pressespiegel KW 20/2017
Nächster ArtikelFaktor-ETFs: Plötzlich war „Value“ everybody’s darling
Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement, die Kundenbetreuung und den Vertrieb verantwortlich.