Bulle und Bär der Märkte
Unter 10.000 Punkte ist der DAX zuletzt gefallen. Wer langfristig denkt, sieht darin Chancen.

Nach seinem Ausflug über die Marke von 10.000 Punkten hat der DAX während der vergangenen Tage den Rückwärtsgang eingelegt. Dieses Mal waren nicht sinkende Preise für Erdöl ursächlich für den Preisverfall. Vielmehr sorgten schwache Zahlen europäischer Bluechips sowie die anhaltende Euro-Stärke. Insbesondere Banken und Titel aus der Automobilindustrie gaben zuletzt nach. Diese Eintrübung der zuletzt wieder positiven Stimmung könnte für langfristig orientierte Anleger eine Einstiegschance sein. Die jüngsten Aussagen der Notenbanken lassen keinen Zweifel daran, dass die expansive Geldpolitik rund um den Erdball weiter bestehen wird. Insbesondere innerhalb der Eurozone sieht es nicht nach einem Ende der Niedrigzinspolitik aus. Einer der wichtigsten Treiber der Aktienkurse bleibt also erhalten.

Aussicht auf „billiges Geld“ besteht weiter

Während der letzten Jahre war die Aussicht auf billiges Notenbank-Geld stets förderlich für die Stimmung am Aktienmarkt. Da auch der Banksektor noch immer mit Problemen zu kämpfen hat, dürfte sich diese Entwicklung weiter fortsetzen. Angesichts des Rücksetzers des Dax-Index in den Bereich um 10.000 Punkte, können langfristig orientierte Investoren jetzt Chancen wahrnehmen.

DAX-ETFs sind günstig und flexibel

Insbesondere Investoren, die zu Aktien auch langfristig keine Alternativen sehen, können das niedrige Einstiegsniveau nutzen. Am einfachsten gelingt dies mit einem DAX-ETF. Der iShares Core DAX (WKN: 593393) bildet den deutschen Leitindex nahezu eins zu eins ab. Im laufenden Jahr steht eine Minusrendite von 2,4 Prozent zu Buche. Die Gesamtkostenquote von 0,15 Prozent ohne jegliche Ausgabeaufschläge ermöglicht auch kurzfristige taktische Investments.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.