Anleger sehen den Dax am Scheideweg.
Anleger sehen den Dax am Scheideweg.

Von der anlaufenden Dax-Berichtssaison versprechen sich viele Marktteilnehmer ähnlich wie in den USA positive Impulse. Wie stehen die Chancen, dass die Bilanzvorlagen der 30 Standardwerte das Kaufinteresse wieder ankurbeln?

Wie entscheiden sich die Anleger am deutschen Aktienmarkt? Die Marktteilnehmer wirken trotz der traditionell renditeträchtigen Jahreszeit mehrheitlich mutlos. Hat die viel besungene Jahresendrallye noch eine Chance oder gewinnen die Zweifler endgültig die Oberhand? Primärer Bremsfaktor ist und bleibt der gärende Handelsstreit zwischen den USA und China. Doch auch hausgemachte Probleme in Europa – Stichwort Italien – trüben die Stimmung ein. Zuletzt zeigte dies eindrucksvoll der viel beachtete ZEW-Konjunkturindex, der im Oktober geradezu in den Keller rauschte. Die nach wie vor guten Fundamentaldaten werden aktuell überdeckt bzw. in den Hintergrund gedrängt.

Aufwärts- oder Abwärtsbewegung?

In den USA haben bereits einige namhafte Schwergewichte aus S&P 500 ihre Bücher für das dritte Quartal geöffnet und dabei mehrheitlich überzeugt, was den US-Leitindex zuletzt stützte. Kann dies auch hierzulande wiederholt werden, denn die Berichtssaison nimmt auch so langsam an Fahrt auf? Im Vorfeld der Berichterstattungen der 30 Dax-Unternehmen prognostizierte der Bloomberg-Marktkonsens ein marginales Umsatzminus von 0,2 Prozent gegenüber der Vorjahresbasis. Dabei dürften die Wechselkurseffekte bei den exportorientierten Unternehmen erstmals wieder einen leicht vorteilhaften Einfluss ausüben, weil sich der Euro im Berichtszeitraum schwächer präsentierte. Im Gegensatz zu den Umsätzen sollte das operative Ergebnis im Vergleich zur Vorjahresbasis aber spürbar anziehen. So liegt der Margenkonsens in Bezug auf das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen mit 16,3 Prozent deutlich oberhalb des Mittelwertes der vergangenen Geschäftsjahre in Höhe von 13,8 Prozent. Beim Nettogewinn erwarten die Analysten indes ein Niveau, dass in etwa dem der beiden Vorquartale entspricht.

Dax: Kaufinteresse könnte wieder zurückkehren

Was ist nun von den Bilanzvorstellungen der Blue Chips im Dax zu erwarten? Können diese ähnlich wie in den USA die Kurse anschieben? Optimistisch zeigten sich die Analysten der Hamburger Sparkasse (Haspa): „In der Annahme, dass die Halbwertzeit politischer Börsen begrenzt ist, die US-Notenbank ihren projizierten Zinserhöhungspfad nicht ausschöpft und weiter steigender Unternehmensgewinne, sollte das Kaufinteresse nach einer erfolgreichen Stabilisierung an die Aktienmärkte zurückkehren und für einen versöhnlichen Jahresausklang sorgen“, heißt es in einer aktuellen Kapitalmarkteinschätzung. Anleger, die mit steigenden Dax-Kursen rechnen, können zu günstigen Konditionen in einen ETF investieren, beispielsweise sei hier der Deka DAX® UCITS ETF (WKN: ETFL01) mit einer Gebührenquote von 0,15 Prozent im Jahr genannt. Der Fonds bildet den deutschen Leitindex eins zu eins ab und performte in diesem Jahr entsprechend schwächer.

Deka DAX® UCITS ETF

WKN: ETFL01 ISIN: DE000ETFL011
Kurs

103,80 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 1.807,92 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -3,10 %
Lfd. Jahr -12,55 %
Mehr Infos zum: Deka DAX® UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden Deutschland. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs).

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.