Start ETFs im Fokus Dieser ETF bekommt Anlegern gut

Dieser ETF bekommt Anlegern gut

43

Manche Börsenweisheiten kann man fast nicht mehr hören. Um so besser, wenn man stattdessen die Rendite sprechen lassen kann.

Oftmals machen sich an der Börse ganz simple Ansätze bezahlt. Es müssen nicht immer komplexe statistische Modelle oder ein Blick in die Glaskugel sein. Gewinne lassen sich häufig mit ganz einfachen Analysen unseres täglichen Lebens erzielen. Der Leitspruch „Gegessen und getrunken wird immer“ ist zwar ziemlich abgedroschen, aber doch wahr. Doch auch wenn wir weiter denken und uns vor Augen führen, wie wenige Konzerne eigentlich unsere Lebensmittel und Getränke herstellen, liegt ein Investment im Bereich Getränke und Nahrungsmittel nahe.

Nahrungsmittelkonzerne grasen den Markt effizient ab

Konzerne aus der Ernährungsindustrie haben es mit starken Marken geschafft, bei vielen Kunden erste Wahl zu sein. Oftmals haben diese Konzerne so viele Marken im Angebot, dass wirklich jeder Geschmack getroffen wird. Mit Hilfe der Mehr-Marken-Strategie schaffen es die Konzerne auch, den Markt perfekt abzugrasen. Wer sich ein Premium-Produkt wünscht, bekommt dies, wer es eher preiswert mag, bekommt auch das. Besonders deutlich wird dies bei alkoholischen Getränken. Obwohl die Herstellungskosten für bestimmte Premium-Spirituosen oftmals nur geringfügig höher sind, lassen sich damit große Gewinnspannen erzielen. Dies macht sich bei den Konzernen in stabilen Cashflows bemerkbar.

ETF von Comstage: preiswert und gut

Anleger, die Unternehmen aus dem Bereich Nahrungsmittel und Getränke im Depot haben wollen, müssen nicht anfangen, Aktien zu analysieren. ETFs bieten die Möglichkeit, die größten Unternehmen der Branche in einem ETF zu kaufen. Der STOXX Europe 600 Food & Beverage bildet europäische Aktien des Sektors ab. Mit dabei sind beispielsweise Nestlé und Unilever. Der günstigste ETF auf den Index ist der ComStage STOXX Europe 600 Food & Bev. ETF (WKN: ETF067) mit einer Gesamtkostenquote von 0,25 Prozent. Im laufenden Jahr brachte der Index eine Rendite von satten 23,7 Prozent ein. Aktuell sind 55 Millionen Euro investiert.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

TEILEN
Vorheriger ArtikelCEINEX mit erstem ETF-Angebot gestartet
Nächster ArtikelDie Nachteile niedriger Zinsen
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.