Start ETFs im Fokus Dividenden aus Schwellenländern

Dividenden aus Schwellenländern

108
Dividendentitel

Die neuen Dividendenkönige kommen aus den Emerging Markets. Ein ETF bündelt mehr als 100 Unternehmen.

Dividenden sind der neue Zins. Diese Erkenntnis stimmt, auch wenn sich in diesen Tagen der ein oder andere überteuerte Fonds eine Dividenden-Strategie auf die Fahnen schreibt. Wenn Anleger an Dividenden denken, fallen oft bekannte Aktientitel wie Intel oder Nestlé ein. Doch tatsächlich spielt die Musik bei der Jagd nach Dividenden längst woanders. Analysiert man Unternehmen, die Dividendenrenditen von mehr als zwei Prozent bieten, so fällt auf, dass Schwellenländer inzwischen rein zahlenmäßig die Nase vorn haben. Gemessen am MSCI All Country World Index bieten inzwischen mehr als 500 Unternehmen aus Schwellenländern eine entsprechende Dividende. Aus Europe bieten nur etwa 300 Unternehmen eine Dividendenrendite von zwei Prozent oder mehr. Aus den USA kommen 232 entsprechende Gesellschaften und aus Japan 83.

Index-Kriterien filtern Dividenden-Titel

Die Zahlen zeigen bereits, dass das Angebot an Dividendenwerten groß ist. Auch ist es bei der Wahl von Dividendentitel nicht damit getan, einfach diejenigen Aktien mit den höchsten Dividendenrenditen auszuwählen. Um eine nachhaltige Dividendenstrategie umzusetzen, gehört neben der Ausschüttung auch Wachstum dazu. Was haben Anleger von einer attraktiven Dividende, wenn der Kurs stagniert? Aus diesen Gründen ist es sinnvoll, Dividendenwerte diversifiziert zu kaufen. Statt in wenige ausgewählte Dividendentitel zu investieren, bieten entsprechende Indizes oftmals eine intelligente Vorauswahl, um von Dividenden nachhaltig zu profitieren und ermöglichen zudem ein sehr breit gestreutes Investment.

Mehr als 250 Millionen Euro investiert

Einer dieser Indizes ist der iShares Emerging Markets Dividend (WKN: A1JXDN). Voraussetzung für Aufnahme in den Index ist ein Gewinnwachstum innerhalb der vergangenen zwölf Monate und eine regelmäßige Dividendenzahlung über einen Zeitraum von mindestens drei Jahren. Derzeit stecken mehr als 100 Aktien im Index. Im laufenden Jahr brachte der zugehörige ETF bereits eine Rendite von 10,4 Prozent ein. Das lockt auch Investoren an: Derzeit sind 251 Millionen Euro in den ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,65 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

TEILEN
Vorheriger ArtikelDeutsche Anleger reagieren kaum auf niedrige Zinsen
Nächster ArtikelJenseits von Maastricht
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.