Dividenden-ETF: Rendite mit Ansage

Nachhaltige Dividendenpolitik ist der Schlüssel zum Erfolg: Anleger setzen mit einem Dividenden-ETF auf Unternehmen, die über die letzten 10 Jahre kontinuierlich beständige oder steigende Ausschüttungen vorgenommen haben.

Für Anleger klingt das fast schon paradiesisch. Die Dividende ist auf Jahre hinaus gesichert, und zwar unabhängig vom geschäftlichen Erfolg des Unternehmens. Auch die Höhe der Dividendenrendite ist vorhersehbar, weil der Aktienkurs kaum noch schwankt. Solche Garantiedividenden bieten Firmen, die zum großen Teil von anderen Konzernen übernommen worden sind. Dann verantwortet der neue Mehrheitseigner auch die Ausschüttung.

Die Anleger der übernommenen Firmen, die ihre Anteilsscheine nicht zu einem bestimmten Abfindungspreis verkauft haben, kommen so in den Genuss einer jährlich garantierten Dividende als Kompensation dafür, dass der neue Großaktionär alle Gewinne des Unternehmens einstreicht.

Dividenden-ETF: Gesicherte Garantiedividende ein Randphänomen

Doch bis in alle Ewigkeit werden solche Garantieversprechen nicht abgegeben. In den zugrunde liegenden Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen, die ein Aktionär mit einer Stimmenmehrheit von 75 Prozent mit den übrigen Anteilseignern abschließen kann, ist regelmäßig vereinbart, dass der Mehrheitseigner den Vertrag nach fünf Jahren kündigen kann. Zudem sind diese Konstellationen, die zu einer garantierten Dividende von wenigen Jahren führen, eine Randerscheinung und nur den wenigsten Investoren, die zufällig Anteile an übernommenen Firmen innehaben, vorbehalten.

Was zählt, ist eine nachhaltige Dividendenpolitik

Auch ETF-Anleger müssen auf die Dividende als wichtige Einnahmequelle nicht verzichten und können bei bestimmten Indexfonds sogar an noch aussichtsreichere Konditionen gelangen, wie die eingangs beschriebenen Minderheitsaktionäre. So integriert etwa der SPDR I plc – SPDR S&P Global Dividend Aristocrats UCITS ETF (WKN: A1T8GD) weltweite Unternehmen mit einer hohen Dividendenrendite. Diese müssen eine kontrollierte Dividendenpolitik mit steigenden oder beständigen Dividenden für mindestens 10 aufeinander folgende Jahre befolgt haben, um in den Vergleichsindex S&P Global Broad Market Index (BMI) aufgenommen zu werden, den der ETF physisch abbildet. Auf Unternehmen zu setzen, die viel und vor allem nachhaltig ausschütten, zahlt sich vor allem langfristig aus. Der ETF hat auf Sicht von drei Jahren eine jährliche Rendite von 10,50 Prozent erwirtschaftet. Die Kosten liegen bei 0,45 Prozent im Jahr.

Hier finden Sie eine Liste mit weiteren Dividenden-ETFs und wenn Sie sich für Dividenden-ETFs interessieren, dann sollten Sie ebenfalls unseren Artikel über Aristokraten-ETFs mit stabiler Dividendenausschüttung lesen!

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.