Start ETFs im Fokus Dividenden: Keine Angst vor der Zinswende

Dividenden: Keine Angst vor der Zinswende

1129
Dividenden: Keine Angst vor der Zinswende

Wenn die Zinsen wieder steigen, müssen Dividendentitel noch lange nicht büßen. Was die Fondsgesellschaft smart invest zum Thema Dividenden rät.

Dividendenaktien gelten vielen Anlegern als zuverlässige Ertragsbringer. Doch jeder Trend ist einmal vorüber. Insbesondere im Zusammenhang mit der bevorstehenden Zinswende erwarten viele Anleger, dass Dividendentitel schlechter abschneiden könnten. Die Markt-Experten von smart invest sehen in Dividendenaktien Profiteure von der Niedrigzinsphase:

 

 

„Ein Grund dafür könnte in den Anlagezielen unserer alternden Bevölkerung liegen. Je älter die Anleger, desto wichtiger sind regelmäßige Erträge. Zum anderen ist die relative Attraktivität dieser Dividendenaktien gegenüber Anleihen gestiegen. Das Zinsniveau ist in den letzten Jahren immer weiter gesunken und hat die laufenden Kuponzahlungen von Anleihen für langfristige Anleger unattraktiver gemacht“, so die Anlage-Profis in einem Marktkommentar. Doch die Zinswende könnte den Run auf Dividendenaktien beenden.

Langfristig generieren Dividendentitel einen Mehrwert

Wie smart invest schreibt, haben Dividendenaktien in Phasen niedriger Zinsen schlechter abgeschnitten, als der Gesamtmarkt. Die Anlage-Experten berufen sich dabei auf historische Zeitreihen zum US-Markt, die bis ins Jahr 1953 zurückreichen. Doch dies ist nur ein Aspekt. Betrachtet man Phasen sinkender und steigender Leitzinsen gemeinsam, setzen sich Dividendentitel wieder durch. „Mögliche Gründe für den Erfolg von dividendenzahlenden Unternehmen sind zum einen die disziplinierende Wirkung von Dividendenzahlungen für das Management und das mit der Ausschüttung von Dividenden einhergehende Vertrauen in die Stärke des Geschäftsmodells und die Zukunftsaussichten des Unternehmens. Über einen Zeitraum von über 60 Jahren konnten Unternehmen die eine Dividende zahlen einen Mehrwert von 2,3% pro Jahr generieren“, so die Fondsgesellschaft.

Dividenden: Ein ETF als Alternative

Um gute Dividendentitel zu identifizieren, raten die Experten von smart invest dazu, Titel nach Qualitäts-, Wachstums-, und Bewertungskriterien auszusuchen und über defensive und zyklische Sektoren zu streuen. Anleger, die dennoch passive Investoren bevorzugen, können mit dem BlackRock AM DE AG – DJ U.S. Select Dividend UCITS ETF (WKN: A0D8Q4) auf US-Dividendenwerte setzen, die neben der Dividendenrendite auch nach Dividenden-Gewinn-Verhältnis und Handelsvolumen gewichtet sind. Aktuell sind 385 Millionen Euro investiert. Im laufenden Jahr kletterte der ETF bereits um 1,8 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,31 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Dividenden-ETFs: 3 ETFs für Dividendenjäger und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Dividenden ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

iShares Dow Jones U.S. Select Dividend UCITS ETF (DE)

Kurs

57,25 €

Kosten (TER)0,31 %
Fondsvolumen298,83 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat+1,21 %
Lfd. Jahr-1,55 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche