Rohstoffe: So setzen Sie aufs Comeback

Analysten sehen Chancen bei Rohstoffproduzenten. Vor allem die Rohstoffe Kupfer und Öl sind interessant. Diese ETFs bieten Chancen.

Der Markt für Rohstoffe gilt als angespannt. Langsam aber sicher melden sich doch immer mehr Stimmen, die vor allem im Minensektor eine Belebung erkennen. John Kirk vom Projektfinanzierer Jordan Capital ist für das kommende Jahr vorsichtig optimistisch und sieht vor allem bei fundamental solide aufgestellten Unternehmen Chancen. In Kanada, dem Herz des Minensektors, sei die Stimmung seit einiger Zeit wieder etwas besser, es komme vermehrt zu Geschäftsabschlüssen und auch die Handelsvolumina an den Rohstoffbörsen stiegen wieder an. Ähnlich sieht dies auch Gerd Bennewirtz vom Vermögensverwalter SJB: Der Experte sieht nach Kursverlusten von etwa 20 Prozent ein „attraktives Bewertungsniveau erreicht“, so Bennewirtz in einem Marktkommentar. Die Bewertungen seien von den fundamentalen Entwicklungen an den Kapitalmärkten gestützt, so Bennewirtz weiter.

Rohstoffe: Zeitpunkt für Rohstoffunternehmen gekommen

Neben den gesunkenen Bewertungsniveaus kommt auch die noch immer hohe Nachfrage nach bestimmten Rohstoffen zum Tragen. Experten nennen in dem Zusammenhang noch immer China und andere Volkswirtschaften Asiens, die vor allem Kupfer und Kohle nachfragen.

Bei Industriemetallen und Energierohstoffen wächst auch bei Analysten wie Chris Berry von Mountain House Partners der Optimismus. „Der Verkaufszeitpunkt war vor 18 bis 24 Monaten“, so Berry. „Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, an dem man sich eine ganze Reihe Unternehmen des gesamten Rohstoffsegments ansehen sollte“, so der Analyst kürzlich in einem Interview. Eine gute Möglichkeit, in etablierte Unternehmen aus dem Rohstoffsektor zu investieren, ist es, auf gut zusammengestellte Indizes zu setzen. Nebenbei investieren Anleger so auch diversifiziert und streuen das Risiko.

Cleveres Indexkonzept filtert gute Rohstoff-Unternehmen

Einen gute Auswahl treffen die Solactive Indizes. Bei diesen Indizes wird darauf geachtet, dass die Kurse der im Index enthaltenen Unternehmen eng mit dem zugrunde liegenden Rohstoffpreis korrelieren. So werden Risiken auf der Unternehmensseite ausgeklammert. Der UBS (Irl) ETF plc – Solactive Global Copper Mining UCITS ETF IE (WKN: A1JVYL) setzt auf Kupfer-Produzenten. Der zugrunde liegende Index ist nach Marktkapitalisierung gewichtet und hat eine Gewichtungsobergrenze von 4,75 Prozent. Im laufenden Jahr verlor der Index knapp 28 Prozent, erholte sich zuletzt aber bereits wieder. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,48 Prozent.

Der UBS (Irl) ETF plc – Solactive Global Oil Equities UCITS ETF IE (WKN: A1JVYJ) ist ebenfalls nach dem Solactive-Prinzip strukturiert, setzt aber auf Öl-Unternehmen. Der regionale Schwerpunkt liegt in den USA und Kanada. Im laufenden Jahr erreichte der ETF eine Rendite von 22,1 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,33 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Rohstoff-ETF: 2017 wird das Jahr der Rohstoffe! und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Commodity-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

UBS (Irl) ETF plc – Solactive Global Oil Equities UCITS ETF

WKN: A1JVYJ ISIN: IE00B5PYL424
Kurs

12,28 €

Kosten (TER) 0,33 %
Fondsvolumen 12,35 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -1,13 %
Lfd. Jahr +14,15 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.