Anleihen-Investoren müssen umdenken. Experten raten dazu, Europa wieder stärker zu gewichten. Finanzunternehmen bieten sich als Emittenten an.
Für Anleihen-Experten strahlt Europa wieder – wie hier auf dem Kirchberg in Luxemburg.

Nach Ansicht der Experten von Alliance Bernstein (AB) gewinnen Anleihen aus Europa wieder an Attraktivität. Seit 2013 hätten sich viele Anleger bewusst international aufgestellt. Gestiegene Kosten für die Währungsabsicherung und der Vorsprung der USA im Kreditzyklus würden nun aber wieder verstärkt für Titel aus Europa sprechen. „So liegen die jährlichen Hedgingkosten für ein US-Dollar-denominiertes Investment in Euro-Depots bei mittlerweile etwa 2,75 Prozent. Zwar mag eine Anleiherendite in US-Dollar lukrativ wirken, doch wenn europäische Anleger das Währungsrisiko eliminieren wollen, entfällt zugleich das Gros der laufenden Rendite“, schreibt Markus Peters, Senior Portfolio Manager Fixed Income bei AB. Dennoch sieht der Experte nicht alle globalen Investments als überflüssig an und verweist auf Diversifikationseffekte.

Europas Banken werden zur Alternative am Anleihemarkt

Zwar sei es auch innerhalb Europas schwer, Titel mit attraktiven Renditen zu finden, die nicht volatil sind. „Die Anleger müssen flexibel agieren und in einem potenziell volatilen europäischen Markt Duration reduzieren, um nicht unangenehm überrascht zu werden, wenn die EZB die Geldpolitik anzieht. Darüber hinaus sollten die Investoren sich auch jenseits der Benchmarks umsehen und europäische Finanzanleihen in Erwägung ziehen. Insbesondere europäische Banken profitieren von den verbesserten Konjunkturaussichten und einer solideren Kapitalausstattung“, schreibt Peters.

Anleihen-ETF auf Finanzsektor

Während der Anleiheexperte auf nachrangige Anleihen von Banktiteln verweist und einen ausgewogenen Anleihe-Mix empfiehlt, können auch Selbstentscheider ihr Anleiheportfolio im Sinne des Anlageexperten ausrichten. Der iShares Euro Corporate Bond Financials UCITS ETF (WKN: A1T94L) bündelt Corporates von europäischen Finanzunternehmen. Derzeit sind 154 Millionen Euro investiert. Im laufenden Jahr erzielte der ETF eine Rendite von minus 0,9 Prozent. Auf Sicht von drei Jahren steht allerdings eine Rendite von 5,8 Prozent zu Buche. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,2 Prozent.

iShares € Corp Bond Financials UCITS ETF

WKN: A1T94L ISIN: IE00B87RLX93
Kurs

105,39 €

Kosten (TER) 0,20 %
Fondsvolumen 165,14 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,17 %
Lfd. Jahr -1,00 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.