Start ETFs im Fokus Finanzwerte glänzen mit niedrigen Bewertungen

Finanzwerte glänzen mit niedrigen Bewertungen

36
banketf

Banktitel mussten durch eine tiefe Krise. Inzwischen könnte der Sektor das Tal allerdings durchschritten haben. Wir stellen einen ETF vor.

Die Verlierer von gestern können schnell zu den Gewinnern von morgen werden. Gerade an der Börse wechseln sich die Branchen, die gerade Konjunktur haben, ab. Zwar dauert dieser Prozess in der Regel Jahre, doch bietet es sich für Anleger an, genau die Branchen, die gerade medial in der Kritik stehen und als unattraktiv gelten, genauer unter die Lupe zu nehmen. Einer dieser Sektoren sind Banken. Nach der Finanzkrise von vielen Anlegern gescheut, machten den Instituten in den Jahren nach der Krise Altlasten und die drohende Regulierung zu schaffen. Kaum ein Anleger wollte noch in Banken investieren. Institutionelle Anleger betonten lässig, dass sie das Geschäft der Banken ohnehin noch nie verstanden hätten und es deswegen nicht kaufenswert sei.

Bieten Finanzwerte heute einen Sicherheitspuffer?

Inzwischen müssen sich Anleger aber fragen, ob die Chancen die Risiken im Banksektor nicht überwiegen. Titel wie die Deutsche Bank notieren gemessen an den Gewinnschätzungen von 2015 zu einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von 6,4. Selbst die von Spekulanten dominierte Aktie der Commerzbank ( Zum Testbericht) ist mit einem KGV von 10 nicht teuer. Wie notieren die vermeintlich sicheren Branchen im Vergleich? Chemiekonzern BASF wird mit einem KGV von 12 bewertet, Bayer gar mit 13,5. Aus Bewertungsgesichtspunkten erscheinen Bankaktien deutlich attraktiver. Hinzu kommen die Reformen im Sektor, die das Geschäft nachhaltig stabilisieren sollten.

Europas Finanzwerte in einem ETF

Anleger, die Banktitel für preiswert halten, können sich diese Titel unkompliziert mittels ETFs ins Depot holen. Egal, ob als strategische Beimischung oder als taktisches Satelliten-Investment. Der SPDR MSCI Europe Financials UCITS ETF FR (WKN: 550881) bietet Zugang zu den wichtigsten europäischen Bank- und Finanztitel. Mit dabei sind HSBC, Banco Santander, BNP Paribas, Allianz oder UBS. Im laufenden Jahr erreichte der ETF eine Rendite von 3,4 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,3 Prozent.

Mehr News zum Thema ETF´s finden Sie unter www.extra-funds.de

hier für den kostenfreien Newsletter registrieren

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.