Frankreichs Aktienmarkt

Es mag angesichts menschlichen Leids profan klingen: Aber Börsen schütteln Terroranschläge erfahrungsgemäß zügig ab und Frankreichs Aktienmarkt rückt wieder in den Fokus der Marktakteure. Und dieser sieht so schlecht nicht aus. Mit einem ETF auf den CAC-40 können Anleger an der Marktbewegung partizipieren.

Die meisten großen Aktienindizes in Europa haben sich im bisherigen Jahresverlauf noch nicht mit Ruhm bekleckert. Ob DAX 30 oder der französische CAC-40 — der denkbar schwache Jahresstart konnte im Laufe der ersten knapp sieben Handelsmonate noch nicht ausgebügelt werden. Für den CAC-40, der am Montag rund 6 Prozent unter dem Stand vom Jahresbeginn notierte, bleiben die weiteren Erwartungen nach den jüngsten Terroranschlägen ohnehin unsicher. Neben dem menschlichen Leid sorgen sich Wirtschaftsvertreter auch um das Image eines Landes, das regelmäßig von Terrorattacken heimgesucht wird. Die Befürchtung ist, dass Frankreich künftig von einigen ausländischen Investoren gemieden wird und dies letztlich der Industrie und dem Dienstleistungssektor schaden könnte. Auch der Konsum der privaten Haushalte könnte einen Dämpfer erhalten. In einem Klima der Angst könnten die Verbraucher sich mit größeren Anschaffungen zurückhalten. Nicht zuletzt könnte der Tourismus Schaden nehmen.

Frankreichs Aktienmarkt und Wirtschaft erholen sich

Für die direkt Betroffenen eines Terroranschlags mag es profan wirken: Aber die Börsen verdauen Terroranschläge historisch betrachtet recht zügig. Der Blick der Investoren richtet sich nach dem ersten Schock schnell wieder auf die Fundamentalfakten, und die sehen im Falle Frankreichs gar nicht so schlecht aus. Im ersten Halbjahr zeigte sich die französische Wirtschaft sehr robust. In der Industrie ergab sich in den vergangenen Monaten deutliche Zuwächse, auch die Insee-Stimmungsindikatoren und Einkaufsmanagerindizes für die Industrie und die Dienstleister glänzten zuletzt mit Wachstumsraten. Prognosen lassen für 2016 ein Wirtschaftswachstum von 1,6 Prozent erwarten. Dies wäre die stärkste Expansion seit vielen Jahren.

ETF auf den französischen Leitindex CAC-40

Im Leitindex CAC-40 sind neben Konsum-,Tourismus- und Gesundheitstiteln auch Finanzwerte wie BNP Paribas und Société Générale sowie Industriesektoren (PSA Peugeot Citroen und Renault SA, Airbus, Air Liquide) stark vertreten. Einige breit aufgestellte Unternehmen, deren Geschäft gut läuft, plus Bezug zum europäischen Konjunkturzyklus — das ist die Basis für steigende Gewinne. Der Finanzplatz Paris hofft jetzt nach dem Austrittsvotum der Briten zudem auf Zuzüge durch Banken und anderen Finanzakteuren aus London, was zusätzliche Impulse liefern kann. Anleger, die an einen trotz Rückschlägen weiterhin sich erholenden französischen Aktienmarkt glauben, können sich den Amundi ETF CAC 40 UCITS ETF (WKN: A0HHFJ) näher zu Gemüte führen. Der Index bildet die Wertentwicklung der größten und liquidesten, an der Euronext Paris notierten Aktien ab. Die Firmen mit der größten Gewichtung sind BNP Paribas, GDF Suez, Total und Sanofi-Aventis. Im laufenden Jahr liegt die Rendite bei -2,42 Prozent. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,25 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.