Gold-ETC
Steigende Zinsen belasten Gold? Das muss nicht sein.

Gold bleibt gefragt!

Steigende Zinsen belasten Gold? Das muss nicht zwangsläufig sein. Gute Gründe sprechen für eine erneute Rally beim Edelmetall und für ein Investment mit einem Gold-ETC!

Die Aussicht auf steigende Leitzinsen in den USA hat den Goldpreis zuletzt ausgebremst. Die meisten Beobachter rechnen damit, dass die US-Notenbank bei der Sitzung im Dezember an der Zinsschraube drehen wird. Grundsätzlich gilt, dass höhere Zinsen Gift für zinslose Anlagen wie Edelmetalle sind. Auch in Europa könnte das Zinsniveau am langen Ende demnächst wieder steigen, was Goldanleger in Euro wenig gefallen dürfte.

 

Immer mehr Marktbeobachter rechnen mit einer schrittweisen Reduzierung der Anleihekäufe durch die EZB („Tapering“). Denn auf Markt werden diejenigen Bonds, die von der EZB aufgekauft werden können, immer knapper. Ein Anstieg der Rendite von 10-jährigen Staatsanleihen wäre eine wahrscheinliche Folge des Taperings.

Auswirkungen von Zinserhöhungen auf Gold sind überschaubar

Der zu erwartende Zinsanstieg auf beiden Seiten des Atlantiks könnte also negative Auswirkungen auf den Goldpreis haben. Doch Halt! Ganz so einfach ist es nicht. Zunächst ist eine Zinserhöhung in den USA bereits überwiegend eingepreist. Nach Ansicht von Experten verlieren Zinserhöhungen auch mit Blick auf die weiterhin negative Realrendite ihren Schrecken. „Da sich die Inflationsraten derzeit nicht mehr bei null befinden, wird die Realrendite, also der Zins abzüglich der Geldentwertung zur relevanten Größe“, erläutert LBBW-Investmentanalyst Torsten Proettel in einer aktuellen Einschätzung zum Rohstoffmarkt. Und derzeit sehe es nicht danach aus, dass die Zinsen trotz der zu erwartenden Steigerungen unterhalb der wieder höheren Inflationsrate verharren werden. Der Realzins bleibe negativ, betonte der Experte. „Eventuell wächst der Kaufkraftverlust von zu Marktzinsen angelegten Geldern sogar noch“. Die Auswirkungen auf den Goldpreis würden insofern überschaubar sein.

Gold-ETC: Schutz bei Kaufkraftverlust und Wirtschaftskrisen

Daneben gibt es einen weiteren Grund, warum Gold als Anlage attraktiv bleibt: in seiner Funktion als Krisenschutz: Denn wer kann heute schon ausschließen, dass die ultralockere Geldpolitik der letzten Jahre nicht zu Blasen führt, die zukünftig bei steigenden Zinsen neue Turbulenzen auslösen? Edelmetalle dürften aus diesen Gründen für ein gut austariertes Investmentportfolio ein wichtiger Baustein bleiben. Mit dem db Physical Gold Euro Hedged ETC (WKN: A1EK0G) können sich Investoren bei Gold positionieren und zusätzlich das EUR/USD-Wechselkursrisiko für Euro-Anleger absichern. Der Fonds bildet die Kursentwicklung des Gold Kassapreises abzüglich der ETC-Gebühren nach. Aktuell sind 860 Mio. Euro investiert. Im laufenden Jahr erzielte der ETC einen Gewinn von 17,12 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch Unsere ETF-Suche, dort finden Sie u.a. eine Liste mit „Gold-ETCs“ und bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.