Start ETFs im Fokus Große Chancen in Australien

Große Chancen in Australien

37
Australien

Australien ist nicht nur für Touristen interessant. Investoren können hier in ein westliches Industrieland investieren und gleichzeitig von boomenden Staaten Asiens und einer starken Währung profitieren.

Investments in Tigerstaaten sind oft mit Fallstricken verbunden: Entweder das politische System ist instabil oder kulturelle Unterschiede erschweren die Zusammenarbeit. Allein die Sprachbarriere kann Investoren zu schaffen machen – etwa dann, wenn wichtige Unternehmensmeldungen erst zeitversetzt ins Englische übersetzt werden oder wenn wichtige Informationen überhaupt nicht in englischer Sprache verfügbar sind. Es gibt aber auch die Möglichkeit, von Tigerstaaten zu profitieren, ohne direkt dort Geld anzulegen. Die Beste dieser Möglichkeiten heißt Australien.

„Down under“ ist wirtschaftlich eng mit Südostasien verbunden. Wer einmal den fünften Kontinent besucht hat, erinnert sich an zahlreiche Produkte aus Asien. Tatsächlich profitiert Australien stark von seiner geografischen Lage. Erst kürzlich stieg der Index der wirtschaftlichen Frühindikatoren zum dritten Mal. Auch die aktuelle Lage signalisieren die Indikatoren heute besser als noch vor einem Monat.

Solide Performance auch auf der Langstrecke

Dieser Optimismus spiegelt sich auch in den Kursen der australischen Börse: Seit Monaten klettern australische Aktien. Anleger können mit dem db x-trackers S&P/ASX 200 UCITS ETF LU (WKN: DBX1A2) auf die 200 größten und am meisten gehandelten Aktiengesellschaften Australiens setzen. Im Gegensatz zu vielen Ländern der Emerging Markets glänzt Australien durch ein Rechtssystem in angelsächsischer Tradition. Auch die Sprachbarriere oder politische Risiken fallen weg. Hinzu kommt, dass Australien ein rohstoffreiches Land ist.

All diese Faktoren haben den db x-trackers S&P/ASX 200 UCITS ETF LU im laufenden Jahr um 13,4 Prozent steigen lassen. Auf Sicht der vergangenen drei Jahre legte der Index gar 37 Prozent an Wert zu. Die Gesamtkostenquote liegt bei lediglich 0,5 Prozent. Anleger sollten darauf achten, dass dieser Index Währungsschwankungen zwischen Euro und Australischem Dollar unterliegt. Fällt der Australische Dollar zum Euro, schmälert das Gewinne des ASX 200. Umgekehrt entstehen Währungsgewinne.