US-Zinspapiere haben den Ruf eines ‚sicheren Hafens‘, bieten aber auch ordentliche Renditeaussichten. Für Anleger bietet sich ein Anleihen-ETF an.
US-Zinspapiere haben den Ruf eines ‚sicheren Hafens‘, bieten aber auch ordentliche Renditeaussichten. Für Anleger bietet sich ein Anleihen-ETF an.

Der Handelsstreit zwischen den USA und anderen großen Volkswirtschaften wie China verschärft sich fast täglich. Am Freitag vergangener Woche verhängte US-Präsident Donald Trump Zölle auf importierte Waren aus China in einem Volumen von 50 Milliarden US-Dollar. China kündigte entsprechende Gegenmaßnahmen in gleichem Umfang an. Vergangene Woche sind die EU-Abgaben auf zahlreiche US-Produkte in Kraft getreten, Trump drohte dann umgehend mit neuen Zöllen auf europäische Autos. Nun hat auch Russland angekündigt, in Kürze Zölle auf bestimmte US-Waren zu erheben. Für die Börsianer sind es derzeit unangenehme Zeiten: Es lässt sich wenig hinreichend erahnen, was kommen mag, ob die Entwicklungen nicht noch in einem heißen Handelskrieg münden. Zwar haben bekanntlich ‚politische Börsen kurze Beine‘, doch Unsicherheit mag der mit Risikopapieren handelnde Marktteilnehmer überhaupt nicht. So sind die sicheren Häfen gesucht, die Anleger in kriselnden Zeiten aufsuchen könnten.

Attraktives Chance-Risiko-Profil

Nach Einschätzung des Vermögensverwalters Nordea Asset Management haben sich die Ertragsaussichten von US-Staatsanleihen durch den Renditeanstieg in den vergangenen Monaten verbessert. „Für sichere US-Zinspapiere sprechen nicht nur die günstigeren Renditeaussichten. Auch ihr Ruf als sicherer Hafen ist so lebendig wie lange Zeit nicht mehr“, stellt Witold Bahrke, Senior-Makrostratege bei Nordea Asset Management, in einem aktuellen Marktkommentar fest. „In Zeiten steigender Volatilität an den Finanzmärkten bedeutet das in der Konsequenz ein attraktives Chance-Risiko-Profil – auch wenn die Zinsen in den USA noch etwas steigen sollten.“ Egal, ob ein Investor das Ziel verfolge, sein Kapital abzusichern oder seine Erträge zu maximieren: An US-Zinspapieren kommt er laut Bahrke derzeit kaum vorbei“. „Denn: Auch real gesehen haben sich deren Renditen verbessert – trotz gestiegener Inflationsraten!“ Die Investoren müssten nicht mehr ihre Durationrisiken erhöhen, um reale positive Renditen zu bekommen“, erklärt der Experte.

US-Staatsanleihen über sämtliche Laufzeiten

Anleger, die ihr Portfolio absichern möchten, die Rendite aber nicht aus dem Blick verlieren wollen, können sich den Xtrackers II iBoxx USD Treasuries UCITS ETF (WKN: DBX0CQ) näher ansehen. Der ETF deckt alle Laufzeitkategorien der in den USA begebenen Staatsanleihen (Treasuries) ab. Voraussetzung für die Aufnahme ist für alle Anleihen eine Mindestlaufzeit bei der Emission von 18 Monaten und ein ausstehendes Volumen von mindestens einer Milliarde US-Dollar. Der Index wird monatlich überprüft und gegebenenfalls neu gewichtet. Aktuell sind 265 Millionen Euro in den ETF investiert. Im laufenden Jahr kletterte der ETF um rund zwei Prozent, auf Sicht der vergangenen drei Monate bereits um über sieben Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,15 Prozent.

Xtrackers II US Treasuries UCITS ETF

WKN: DBX0CQ ISIN: LU0429459356
Kurs

184,50 €

Kosten (TER) 0,15 %
Fondsvolumen 235,33 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +1,89 %
Lfd. Jahr +3,59 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.