Europa-ETF: In Europa gibt es attraktive Anlagechancen
Wo finden Anleger heute noch eine gute Rendite? Beispielsweise in Europa. Dank gesunder Konjunktur haben sich hier interessante Investmentgelegenheiten aufgetan.

Auf der kommenden Sitzung der Europäischen Zentralbank (EZB) am 26. Oktober wird EZB-Chef Mario Draghi nach allgemeiner Erwartung eine Reduzierung der monatlichen Anleihekäufe ab Januar verkünden. Es soll der Einstieg in den Ausstieg werden. Viele Analysten gehen davon aus, dass der monatliche Kaufbetrag zu Jahresbeginn auf 30 Mrd. Euro halbiert wird. Allerdings werden auch stärkere oder schwächere Reduzierungen für möglich gehalten. Immerhin steht die EZB vor dem Problem, dass die kaufbaren Wertpapiere langsam knapp werden. Unter dem Stichwort „lower for longer“ erwarten viele Fachleute eine etwas längere Laufzeit mit geringeren Kaufbeträgen. Die Erträge der bestnotierten Staatsanleihen dürften damit weiterhin extrem niedrig bleiben.

Interessante Investmentgelegenheiten mitten in Europa

Immer mehr Segmente des Kapitalmarktes, die bisher als sicher gegolten hatten, verlieren an Attraktivität. Risikoärmere Anlagen wie Anleihen liefern kaum noch Erträge. Investoren sollten ihre Anlagestrategie im aktuellen Umfeld grundlegend überdenken, rät Pierre Nebout, Fondsmanager bei Edmond de Rothschild Asset Management. Der Blick der Anleger sollte seiner Einschätzung nach vor allem Richtung Europa gehen. Bei europäischen Unternehmen tun sich – unterstützt durch eine robuste Konjunktur – interessante Investmentgelegenheiten auf. „Die europäischen Unternehmen haben noch einiges zu bieten“, sagt Nebout. „Schließlich haben die beiden großen Nachzügler der Eurozone, Frankreich und Italien, in denen das Wachstum bis zum Herbst 2016 zum Stillstand gekommen ist, endlich wieder den Anschluss an das europäische Hauptfeld geschafft“. Die Margen der Unternehmen hätten sich erholt und zeigen sogar Potenzial für Verbesserung. Auch die Dynamik des Gewinnwachstums, welches seit 2010 beispiellos war, nehme zu.

Passives Investment mit Risiko-Absicherung

Fondsmanager Nebout schwört auf eine selektive Auswahl an Sektoren und Titeln. Taktisch geprägte Anleger können auch mittels passiver Instrumente in Europa investieren. Der Ossiam iSTOXX Europe Minimum Variance NR (WKN: A1JH10) bietet Zugang zu einem optimierten Portfolio aus Aktien aus dem STOXX Europe 600 Index mit geringer Volatilität und einer geringen historischen Korrelation zur Reduzierung des Gesamtrisikos. Der Gewinn in diesem Jahr beträgt gut 11 Prozent, die Kosten liegen bei 0,65 Prozent.

Ossiam iSTOXX Europe Minimum Variance NR

WKN: A1JH10 ISIN: LU0599612842
Kurs

171,82 €

Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 189,19 Mio. €
Indexabbildung synthetisch
1 Monat +0,09 %
Lfd. Jahr +0,38 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: Europas Top-Titel in einem ETF und Aktien aus Europa liefern Erträge

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.