Start ETFs im Fokus Indien reformiert sich

Indien reformiert sich

175

Während der jüngsten Kurskapriolen hat sich der indische Aktienmarkt gut gehalten. Ist das ein Grund für ein Investment?

Indien galt lange als Volkswirtschaft, die im Schatten Chinas steht. Doch beide Schwellenländer sind sehr unterschiedlich. Während China in diesem Jahr die Märkte bewegt und auch verunsichert hat, ist Indien besser weggekommen. „Der indische Aktienmarkt hat sich von den heftigen Turbulenzen an den globalen Schwellenmärkten in den letzten Monaten relativ unbeeindruckt gezeigt. Die Dynamik nimmt infolge der richtungweisenden Reformen, die Indien zu einem Wachstumsschub verholfen haben, weiter zu. Dies wird in Verbindung mit einem äußerst positiven Geschäftsumfeld die nächste Wachstumsphase der indischen Wirtschaft tragen“, schreibt Avinash Vazirani, Fondsmanager des Jupiter India Select in einem Marktkommentar.

„Geschwindigkeit und Erfolg sind atemberaubend“

In den vergangenen Monaten war immer wieder an den Reformen gezweifelt worden. Nun scheint es aber so, als wolle Premierminister Narendra Modi viele Übel an der Wurzel packen. Gleichzeitig könnte der Premier damit auch bei der armen Bevölkerung punkten. „Eine der wichtigsten Reformen der Modi Regierung ist die Einführung eines allgemeinen sozialen Sicherungssystems, mit dem Ziel Abermillionen von Indern aus der Armut zu holen. Zum ersten Mal sollen Mindestlebensstandards festgeschrieben werden, um breite Bevölkerungsteile aus der Schattenwirtschaft in das reguläre Bankensystem zu führen“, schildert Vazirani und beschreibt Details. So sollen Millionen Inder biometrisch erfasst und personenbezogene Daten mit Mobilfunkdaten und Bankinformationen verknüpft werden. So sollen Millionen Inder in soziale Sicherungssysteme überführt und zugleich die Verwaltung effizienter aufgestellt werden. „Geschwindigkeit und Erfolg dieses Programms sind atemberaubend. Seit Einführung im September 2014 wurden 190 Millionen Bankkonten eröffnet und 165 Millionen Bankkarten ausgestellt. Da diese Bankkonten teilweise von mehr als einer Person genutzt werden, umfasst diese Zahl bereits einen Großteil der geschätzten 600 Millionen Inder, die vor Beginn des Programms keinen Zugang zu einem Bankkonto hatten“, so Vazirani.

Zuspruch zu Indien-Index ist groß

Neben Produkten wie dem Fonds von Vazirani können Anleger auch mit passiven Instrumenten von dynamischen Bewegungen an Indiens Aktienmarkt profitieren. Gut schnitt im laufenden Jahr der Amundi ETF MSCI India UCITS ETF (WKN: A0RF48) ab. Der ETF vereint eine gute Performance von 2,27 Prozent im laufenden Jahr mit einer niedrigen Gesamtkostenquote von 0,8 Prozent. Derzeit sind 286 Millionen Euro investiert.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelNebenwerte machen sich bezahlt
Nächster ArtikelEXtra-Magazin (ETF) – ETF-Markt heute & morgen
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.