Start ETFs im Fokus Japan – ein interessanter Markt für Trader

Japan – ein interessanter Markt für Trader

27
Japan

Analystenmeinungen zufolge dürften die Gewinne japanischer Unternehmen in den nächsten Quartalen steigen. Trotzdem ist ein Nikkei-ETF ein riskantes Investment.

Japans Regierung hat ein Problem: Trotz hoher öffentlicher Ausgaben und der sehr lockeren Geldpolitik der Zentralbank ist das Wirtschaftswachstum im zweiten Quartal 2013 unter den Prognosen der Volkswirte zurückgeblieben. In diesem Zeitraum ist das Bruttoinlandsprodukt mit einer auf das Gesamtjahr hochgerechneten Rate von 2,6 Prozent gewachsen. Ökonomen hatten jedoch ein Wirtschaftswachstum von drei Prozent erwartet.

Mehr als eine Billiarde Yen Staatsschulden

Einige Experten gehen davon aus, dass die Regierung in Tokio die Staatsausgaben weiter erhöhen wird, um die Konjunktur anzukurbeln. Dies wäre jedoch mit einem großen Risiko verbunden. Denn Japans Schulden sind jüngst über die Marke von einer Billiarde Yen gestiegen. Aktuellen Schätzungen zufolge wird die Schuldenlast noch in diesem Jahr ein Niveau erreichen, das 247 Prozent des Bruttoinlandsprodukts entspricht. Überdies gibt das Land inzwischen schon fast die Hälfte seiner Steuereinnahmen für Schuldendienste aus.

Chartbild des Nikkei überzeugt nicht

Ein Lichtblick in Japan sind die zu erwartenden Gewinnsteigerungen der Unternehmen. Analysten erwarten auch, dass der private Konsum bald anzieht und die Regierung mit ihrer Steuerpolitik den Aufschwung nicht gefährden wird. Diese Faktoren sprechen für steigende Kurse am japanischen Aktienmarkt. Allerdings mahnt das Chartbild des Nikkei zur Vorsicht: Jüngst ist der japanische Leitindex unter die 38-Tage-Linie gefallen, die derzeit bei 14.104 Punkten verläuft.

Nur mutige Trader spekulieren auf einen Rebound

Aktuell notiert der Nikkei bei 13.365 Punkten (Stand: 22.08.2013). Eine charttechnische Unterstützung befindet sich bei 12.500 Punkten. Sollte der japanische Leitindex in den nächsten Wochen weiter fallen, können risikofreudige Trader einen kleinen Betrag in einen von db x-trackers aufgelegten ETF (WKN: DBX1MJ) auf den MSCI Japan investieren. Dieser Index enthält die Aktien von mehr als 300 japanischen Unternehmen mit mittlerer und hoher Marktkapitalisierung. Die Gesamtkostenquote dieses synthetisch replizierenden ETFs beträgt 0,50 Prozent.

TEILEN
Vorheriger ArtikelAnleger brauchen keine Schulmeisterei
Nächster ArtikelRendite mit Short-ETFs auf Emerging Markets
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.