Japan-ETF: Aktien seit Monaten im Aufschwung

Japan und die USA haben gemeinsame Interessen. Das könnte japanische Aktien beflügeln. Mit einem Japan-ETF können Anleger einfach und bequem in Japan investieren

Nach Ansicht von Richard Kaye, Portfoliomanager des Comgest Growth Japan, wird Japan von Anlegern noch immer nicht ausreichend beachtet. Nach einer Schwächephase im ersten Halbjahr 2016 sei der japanische Aktienmarkt und insbesondere Finanztitel seit Monaten im Aufschwung. Hinzu komme, dass die Beziehungen zwischen Japan und den USA von gemeinsamen Interessen geprägt seien: „Japans wichtigstem Handelspartner, den USA, scheint 2017 ein radikaler Richtungswechsel bevorzustehen.

Premierminister Shinzo Abe war indes der erste Regierungschef, mit dem sich Donald Trump getroffen hat. Die gemeinsamen Interessen beider Länder, wie der Fokus auf Unternehmen, die Vorsicht gegenüber China und die Zustimmung zu Währungsanpassungen vor dem Hintergrund einer Zinsnormalisierung, könnten die Differenzen in den Hintergrund treten lassen. Shinzo Abe führt eine der am längsten amtierenden Nachkriegsregierungen in Japan und steht für eine politische Kontinuität, wie sie in Industrieländern immer seltener anzutreffen ist“, erklärt Kaye.

Schwacher Yen ist gut für japanische Exporteure

Wegen der zwanzig Jahre anhaltenden schwachen Kursentwicklung hätten viele Anleger noch immer eine negative Sicht auf Japan. Tatsächlich gebe es aber eine Reihe guter Unternehmen, die selbst die Politik nicht vom Erfolgskurs abbringen könne. Als weiterhin positiven Effekt nennt Kaye das zu erwartende schwächere Yen-Dollar-Verhältnis, welches die Folgen der japanischen Mehrwertsteuererhöhung in den nächsten Monaten weiter nivellieren könnte.

Japan-ETF: Guter Start ins junge Jahr

Auch Anleger, die sich nicht für aktiv verwaltete Fonds entscheiden wollen, können erfolgreich in Japan investieren. Der iShares plc – MSCI Japan UCITS ETF USD (WKN:  A0DK60) wird in US-Dollar geführt und blendet daher Währungsrisiken auf Seiten des Yen effektiv aus. Dividendenanteile werden halbjährlich ausgeschüttet. Die größten Positionen sind Toyota (5,32%), Mitsubishi Financial (2,66%) und Softbank (2,16%). Im laufenden Jahr ging es für den ETF bereits um 3,2 Prozent nach oben. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,59 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Japan-ETF: Ein Hort der Stabilität in diesen Zeiten und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Japan-ETFs. Mehr Informationen für ein Investment in den japanischen Aktienmarkt finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden Japan.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

iShares MSCI Japan UCITS ETF USD (Dist)

WKN: A0DK60 ISIN: IE00B02KXH56
Kurs

12,30 €

Kosten (TER) 0,59 %
Fondsvolumen 1.363,95 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +0,19 %
Lfd. Jahr -0,53 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.