IPOs: Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne
Experten erwarten einen „heißen Herbst“ in Europa - mit vielen neuen Börsengängen. Auch ETF-Anleger können vom frischen Wind profitieren, den die „Neuen“ mitbringen.

Viele Börsenaspiranten scharen schon mit den Hufen. In Europa ist in diesem Herbst so viel an Börsengängen drin wie schon lange nicht mehr. Nach Einschätzung der Investmentbank Berenberg müssen die Märkte in der Zeit nach der Bundestagswahl mit einer ganzen Reihe von IPOs rechnen. Alleine sein Haus werde sieben Transaktionen abwickeln, sagte der Gesellschafter Hendrik Riehmer. „Wir haben in einem vierten Quartal noch nie eine solche Häufigkeit gehabt.“ Der in Europa prominenteste Aspirant ist Pirelli. Den italienischen Reifenhersteller drängt es nach zwei Jahren Abwesenheit wieder zurück an die Mailänder Börse. In Deutschland zählen die Deutsche Bank-Fondstochter Deutsche Asset Management und die Siemens-Medizintechnik dazu. Und auch der Batteriehersteller Varta dürfte bald wieder einen Versuch starten.

„Gesunde Makrotrends“

Schon im bisherigen Jahresverlauf gab es erfolgreiche IPOs hierzulande. Die Restaurantkette Vapiano oder der Lieferdienst Delivery Hero, der sogar unmittelbar in den Kleinwerteindex SDAX aufgenommen wurde. Das Umfeld ist trotz der geopolitischen Unsicherheiten intakt und die Nachfrage nach neuen Werten hoch. Die Geldpolitik in Europa ist ein verlässlicher Unterstützer, bei den Unternehmen sieht man auf breiter Front steigende Umsätze und die Bewertungen sind attraktiv. In Deutschland gebe es extrem gesunde Makrotrends, sagt Jörg Kukies, Co-Chef von Goldman Sachs in Deutschland und Österreich. „Der Markt geht davon aus, dass der Sonnenschein so weitergeht“.

Der große Sprung aufs Börsenparkett

Öffnen sich viele Unternehmen für den Kapitalmarkt, sorgt das für neuen Schwung und für Anleger bietet sich die Chance, an der dynamischen Entwicklung zu partizipieren. Denn viele Unternehmen legen im Zuge der Erstnotiz einen großen Sprung aufs Parkett hin. Der First Trust US IPO Index Fund (WKN: A14X88) basiert auf dem Aktienindex IPOX 100. Dieser ist nicht notwendigerweise direkt beim IPO dabei. Die Positionen werden einmal pro Quartal angepasst. Das hat den Nachteil, dass der Index die teils aussichtsreichen Ersttagesrenditen nicht abbildet. Zudem weist der IPOX 100 eine hohe Volatilität auf. ETF-Anleger haben darüber hinaus die Möglichkeit, in mittelbarer Hinsicht risikoadjustiert von Börsengängen zu profitieren. So kann die Tatsache genutzt werden, dass früher oder später Börsenkandidaten in der DAX-Familie, und hier zuvorderst im Kleinwerteindex SDAX, landen werden. Der ComStage SDAX UCITS ETF (WKN: ETF005) bildet den Auswahlindex für die deutschen Small Caps eins zu eins ab. Der Fonds rentierte in diesem Jahr mit 23,30 Prozent, die Kosten belaufen sich auf 0,70 Prozent.

ComStage SDAX UCITS ETF

Kurs

114,58 €

Kosten (TER)0,70 %
Fondsvolumen143,37 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat+0,19 %
Lfd. Jahr+2,40 %
Mehr Infos zum: ComStage SDAX UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Mehr zu diesem Thema finden sie hier: Aktien: Börsengänge bieten Chancen

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

TEILEN