Ein ETF baut in erster Linie auf den Konsum in Schwellenländern.
Ein ETF baut in erster Linie auf den Konsum in Schwellenländern.

Der Dax kommt nicht vom Fleck und auch in den USA mehren sich die Warnsignale. Wie also investieren, in einer Welt, deren Konjunktur mehr als reif erscheint? Die Anlageexperten von Columbia Threadneedle raten Anlegern dazu, einen kühlen Kopf zu bewahren. Die Gefahr eines Handelskrieges sei inzwischen eingepreist und die fundamentale Entwicklung der Schwellenländer bleibe weiter intakt. Für die Zukunft haben die Investment-Profis ihre Portfolios stärker in Richtung Konsum umgestellt. Wenn die Welt vor einem Handelskrieg zittert, werden Titel, die vom Konsum in Schwellenländer profitieren, noch am ehesten stabil bleiben, so der Hintergedanke. In einem aktuellen Marktkommentar erläutert Krishan Selva, Client Portfolio Manager für Schwellenländeraktien bei Columbia Threadneedle, seine Vorgehensweise: „Um der Ungewissheit zu begegnen, haben wir in unseren Portfolios von zyklischen Unternehmen umgeschichtet in solche, die für Äußerungen zum Handelsprotektionismus weniger anfällig und zugleich gut positioniert sind, um vom Inlandskonsum zu profitieren“, schreibt Selva. „Unter anderem schauen wir uns Unternehmen aus den Bereichen Milchprodukte und Getränke an.“

Auch passive Ansätze attraktiv

Während Anlageprofis wie Selva auf ihren Zielmärkten selektiv vorgehen und Unternehmen ganz genau unter die Lupe nehmen, gibt es auch andere Vorgehensweisen. Inzwischen gibt es auch auf das Schwellenländer-Universum eine Vielzahl interessanter Branchenindizes. Auch Konsumtitel sind mittlerweile über ETFs investierbar. Anleger sparen sich dabei Kosten für die Selektion, da Indizes nach Marktkapitalisierung gewichtet sind und eine Vielzahl an Unternehmen abbilden.

Konsum-ETF stabilisiert sich

Ein attraktives Beispiel ist der iShares MSCI EM Consumer Growth UCITS ETF (WKN: A111YA). Investoren, die auf aktive Ansätze, die sich gerade in Schwellenländern häufig bezahlt machen, verzichten können, kaufen den ETF bereits mit Gesamtkosten von 0,6 Prozent. Im laufenden Jahr büßte der ETF zwar 4,6 Prozent seines Wertes ein, scheint aktuell aber einen Boden gefunden zu haben. Mit dabei sind Titel wie Tencent (5,14%), Apple (5,09%), Alibaba (4,85%) und Naspers (3,89%). Die Gewichtung innerhalb des ETFs wird jährlich angepasst.

iShares MSCI EM Consumer Growth UCITS ETF

WKN: A111YA ISIN: IE00BKM4H197
Kurs

25,78 €

Kosten (TER) 0,60 %
Fondsvolumen 15,82 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -1,53 %
Lfd. Jahr -4,64 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.