Kupfer-ETC: Kupferpreis geht durch die Decke
Trump will in die US-Infrastruktur investieren

Kupfer-ETC: Höchste Zeit, auf den fahrenden Zug aufzuspringen?

Der Kupferpreis geht derzeit durch die Decke. Sollten ETF-Anleger sich nun ein Stück vom Kuchen abschneiden und in einen Kupfer-ETC investieren, oder besser noch abwarten?

Seit Jahren befindet sich der Preis für Kupfer im Abwärtstrend. Nun aber scheint das Industriemetall nach der US-Präsidentschaftswahl aus seinem Dornröschenschlaf geweckt. In nur einer Handelswoche verteuerte sich US-Kupfer in der Spitze um 20 Prozent! Mit 5.619 US-Dollar je Tonne kletterte der Spotpreis auf den höchsten Stand seit Juli 2015. Was sind die Gründe für die Preisexplosion?

 

Die Märkte setzen offensichtlich auf die Ankündigungen des künftigen US-Präsidenten, bis zu einer Billion US-Dollar Geld in die Infrastruktur zu stecken bzw. die Wirtschaft generell anzukurbeln. „Mit dem Preisanstieg infolge der US-Wahlen hat der Kupferpreis technische Marken überschritten, die zu zusätzlichen Käufen spekulativ orientierter Investoren geführt haben dürften“, erklärt sich LBBW-Analyst Achim Wittmann den Preissprung.

Trump will unglaubliche Summen in die US-Infrastruktur stecken

Viele Experten gehen davon aus, dass die jüngste Preisexplosion eine Übertreibung war und nun eine Korrektur folgen könnte. Der Kupferpreis könnte also kurzfristig fallen. Die positive Nachricht ist eher mittelfristiger Natur. Mit dem zuletzt erreichten neuen Jahreshoch ist die Kupfer-Notierung aus ihrem zähen Abwärtstrend nach oben ausgebrochen und hat damit einen neuen Bullenmarkt eröffnet. Da Kupfer zugleich ein starker konjunktureller Frühindikator ist, dürfte auch die Weltwirtschaft anspringen. Die Märkte preisen ein, dass sich eine starke US-Wirtschaft positiv auf die globale Konjunktur auswirkt. Börsenexperte Henrik Voigt ist überzeugt: „Sobald kurzfristige Übertreibungen korrigiert wurden, ergeben sich bei Kupfer nun fantastische neue Einstiegschancen in möglicherweise jahrelang laufende neue Trends“.

ETC bietet zweistellige Rendite

ETF-Anleger, die weiterhin mit steigenden Kupferpreisen rechnen, sollten sich den Commerzbank ( Zum Testbericht) ETC – Copper Future Daily Long 1x (WKN: ETC043) näher anschauen. Der Coba ETC bildet die Wertentwicklung des von der Bank eigens berechneten 1x Copper Daily Long Strategie-Index ab. Dieser verfolgt das Ziel, die tägliche prozentuale Veränderung eines Copper-Future-Kontrakts eins zu eins wiederzugeben. Mit dieser Strategie gelang im laufenden Jahr ein Gewinn von 15,02 Prozent. Die Kosten liegen bei 1,70 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Kupferindustrie vor dem Comeback und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Kupfer-ETCs.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.