Start ETFs im Fokus Letzter Ausweg Haushaltswaren?

Letzter Ausweg Haushaltswaren?

454
Fotolia 19803077 Subscription Monthly M

Güter des täglichen Bedarfs können auch für Anleger ein Rettungsanker sein. Dieser ETF hat den DAX 2015 abgehängt.

Konsumgüter und Haushaltswaren sind häufig Produkte des täglichen Bedarfs. Reinigungsmittel oder Hygieneprodukte kaufen wir in der Regel nach Gewohnheit. Insbesondere in diesem Bereich entfalten starke Marken ihre ganze Kraft. Wer auf einen Badreiniger schwört, wird sich auch von einer kleineren Packungsgröße nicht so schnell vom Kauf abbringen lassen, denken die Hersteller. Doch Konsumgüter sind weitaus mehr als Güter des alltäglichen Bedarfs. Gerade im Haushalt gehören auch Geräte und Freizeitartikel dazu. Ob Weiße Ware wie Küchengeräte oder auch Artikel aus dem Freizeit-Bereich, wie etwa Grills, das Feld der Konsumgüter und Haushaltswaren ist weit.

Sämtliche Titel aus Europa im ETF vertreten

Gerade in wirtschaftlich schweren Zeiten bietet es sich an, auf Unternehmen zu setzen, die nicht so stark von der Konjunktur abhängig sind. Branchen wie Maschinenbau oder auch die IT sind oftmals stark zyklisch. Zwar gibt es auch bei Konsumgütern Zykliker, doch gestaltet sich die Nachfrage in der Branche robuster. Der ComStage STOXX® Europe 600 Personal & Household Goods NR UCITS ETF (WKN: ETF073) bündelt große, mittlere und kleine Unternehmen aus dem Bereich der Haushalts- und Konsumgüter aus Europa. Der Index ist nach Freefloat-Marktkapitalisierung gewichtet.

Zehn Prozent Rendite im Jahr 2015

Im laufenden Jahr kletterte der Index um immerhin 10,7 Prozent und ließ damit den DAX hinter sich. Im Index sind unter anderem Unternehmen wie British American Tobacco (16,02%), Unilever (10,26%), Reckitt Benckiser (9,2%) und der Luxusgüterkonzern LVMH (7,38%) vertreten. Quasi sämtliche Unternehmen sind international aufgestellt. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,25 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden