Start ETFs im Fokus Lockere Geldpolitik lässt ETFs steigen

Lockere Geldpolitik lässt ETFs steigen

34
indonesienetf

Die Entscheidungen der FED wirken sich weltweit aus. Zwei aussichtsreiche ETFs für Asien-Freunde.

Die US-Notenbank Fed hat mit ihrer Entscheidung, zunächst einmal nicht aus der lockeren Geldpolitik auszusteigen, alle überrascht. Über Monate nahmen die Märkte ein Ende der lockeren Geldpolitk voraus, nur um jetzt alle Annahmen über den Haufen werfen zu müssen. Monatelang zogen Investoren Kapital aus Schwellenländern ab, in der Hoffnung, dass die Zinsen in den USA wieder steigen. Diese Kapitalströme könnten sich jetzt umkehren.

Südostasien ist eine interessante Investment-Region

Eine erste Reaktion in Ländern Südostasiens geht bereits in diese Richtung. Dort legten Indizes robuster Volkswirtschaften wie Thailand, Indonesien oder Malaysia deutlich zu – unmittelbar nach der Fed-Entscheidung zwischen drei und fünf Prozent. Für Anleger könnten die noch niedrigen Notierungen Chancen bieten, denn Experten halten die Länder Südostasiens für eine interessante Investment-Region.

Malaysia-ETF vergleichsweise sicher

Geeignete ETFs sind der Lyxor UCITS ETF MSCI Malaysia (WKN: LYX0CW) oder der db x-trackers MSCI Indonesia (WKN: DBX0EU). Beide Indizes sind nach Marktkapitalisierung gewichtet und bilden so die größten Aktiengesellschaften des jeweiligen Landes ab. Während der Indonesien-ETF bei einer Gesamtkostenquote von 0,65 Prozent im laufenden Jahr eine Minusrendite von 17,3 Prozent eingefahren hat, entwickelte sich Malaysia besser: Der Malaysia-ETF verlor im laufenden Jahr nur rund 2 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt auch hier bei 0,65 Prozent.

TEILEN
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.