Mit Luxus-ETFs an der Luxusgüterindustrie partizipieren.
Die Luxusgüterindustrie wird wieder zuversichtlicher. Ein ETF fokussiert sich auf starke Markenanbieter mit globaler Präsenz.

Das Verlangen nach Edelmarken kennt weltweit kaum Grenzen. Auf der ganzen Welt sei die Nachfrage nach teuren Autos, Möbeln, Luxushotels, Kunst, Schmuck, Feinkost oder Luxuskreuzfahrten im vergangenen Jahr um fünf Prozent auf mehr als 1000 Milliarden Euro Umsatz gewachsen, teilte die Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) jüngst in ihrem „Luxury Business Report 2016“ mit. Wichtige Treiber blieben die wachsende Mittelschicht und somit die steigenden Einkommen breiter Bevölkerungsschichten. Zwar sei die Nachfrage nach Luxusgütern in China und Russland in 2015 etwas zurückgegangen. Japan und andere asiatische Länder hätten diesen Trend aber aufgewogen. Außerdem habe „die Wiederbelebung des amerikanischen Luxusmarktes“ entscheidend zum Wachstum beigetragen, so die EY-Experten.

Luxus-ETFs boomen wieder

Auch wenn einige Schwellenländer zuletzt Einbußen verkraften mussten: Die langfristigen Trends bleiben positiv und dürften dem Luxussegment künftig weiterhin Antrieb geben. „Die Nachfrage nach Luxusgütern dürfte weiter steigen, auch weil die wachsende Mittelklasse in den Schwellenländern ihre Konsumbedürfnisse befriedigen will“, so GAM-Fondsmanagerin Scilla Huang Sun, Managerin in einem aktuellen Marktkommentar. Die Unternehmen in diesem Sektor hätten ihre Hausaufgaben gemacht. „Bessere Umsatzzahlen sollten auch dazu führen, dass die Gewinne überdurchschnittlich steigen“, so Huang Sun. An der Börse erholten die Luxusgüter zuletzt wieder, dennoch sind die gegenwärtigen Bewertungen am Markt noch günstig. Abzulesen ist das am S&P Global Luxury Index. In dieser Benchmark sind 80 Unternehmen aus der Luxugüterindustrie versammelt. Im Februar war der Index auf das niedrigste Niveau seit Mitte 2013 gefallen. Danach berappelten sich die Kurse. Seit mehreren Wochen befindet sich der Index nun schon in einem stetigen Aufwärtstrend.

Luxus-ETFs fokussieren sich auf Markenanbieter mit globaler Präsenz

Einen Zugang zum breit diversifizierten Sektorindex S&P Global Luxury bietet der Amundi ETF S&P Global Luxury UCITS ETF (WKN: A0REJ4). Unter den größten Papieren des ETFs sind Unternehmen wie Daimler, LVMH oder Richemont. Im Portfolio finden sich auch Aktien von Michael Kors, dessen hochpreisige Accessoires, Schuhe, Uhren, Schmuck und Kleidung derzeit besonders beliebt sind. Die enthaltenen Titel müssen bestimmte Investment-Voraussetzungen erfüllen. S&P Equity Research wählt die Aktien auf Basis qualitativer Kriterien, wie Ertragsanteile entsprechender Geschäftsfelder und der Marktpositionierung innerhalb des Luxus-Segments, aus. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,25 Prozent. Der ETF erzielte in den vergangenen sechs Monaten einen Gewinn von 4,49 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.