Mit ETFs in europäische Aktien ohne Finanztitel investieren
Es steht gut um Europa, glauben die Experten von Fidelity. Lediglich der Bankensektor mache Sorgen. Ein ETF hilft dabei, Finanztitel auszuklammern.

Der Brexit ist durch – zumindest wenn man auf die Entwicklung der großen Indizes schaut. Doch wie sind die tatsächlichen Folgen der bevorstehenden Austrittsverhandlungen für die Wirtschaft? Die Analysten der Fondsgesellschaft Fidelity sehen für die globale Wirtschaft kaum Folgen. „Noch spiegeln sich die Folgen des Brexit-Votums in den neusten Daten nicht wider – wenn sie überhaupt erheblich sein werden. In der Eurozone wächst die Wirtschaft weiter ansehnlich bei gleichzeitig schwachem Preisauftrieb. Unter dem Strich rechnen wir in diesem Jahr mit etwas stärkerem Wachstum als 2015“, schreiben die Analysten in einem Marktkommentar. Insbesondere die bessere Beschäftigungslage und das erhöhte Verbrauchervertrauen spreche für einen gestiegenen Konsum. „Die Beschäftigung vervollständigt das Bild eines konsumgetriebenen nachhaltigen Aufschwungs. Allerdings stellen mögliche negative Entwicklungen in der Politik und im Bankensektor ein nicht zu vernachlässigendes Risiko dar“, so die Fidelity-Experten. Wie Sie in europäische Aktien investieren und Finanztitel effektiv ausklammern.

Banken stehen vor unsicherer Zukunft

In den vergangenen Wochen war wieder verstärkt die Rede vom Bankensektor. Insbesondere Papiere aus Italien waren in den Fokus gerückt. Die Risikoaufschläge italienischer Anleihen sind angestiegen und die Aktienkurse von Banken aus Italien sind gesunken. Selbst die Commerzbank ( Zum Testbericht) wurde abgestraft. Zugleich kommen bei Europas Banken altbekannte Probleme hinzu: Die Deutsche Bank sieht sich erneut einer Klage ausgesetzt und das Niedrigzinsumfeld belastet. Noch scheinen die Banken noch keine Antwort auf die Herausforderungen gefunden zu haben.

Europäische Aktien ohne Finanztitel in einem ETF

Anleger, die dennoch dem optimistischen Ausblick der Fidelity-Experten folgen möchten und passive Investments bevorzugen, können mit dem db x-trackers – EURO STOXX 50 ex Financials UCITS ETF (WKN: DBX0NE) auf Europas Aktienmarkt setzen und Finanztitel effektiv ausklammern. Im laufenden Jahr brachte der ETF eine Minusrendite von 0,67 Prozent ein. Auf Sicht von drei Jahren steht allerdings ein jährlicher Zuwachs von 7,79 Prozent zu Buche. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,2 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Nach seiner Ausbildung zum Bankkaufmann studierte Franz Rieber Informationsorientierte Betriebswirtschaftslehre und hat einen Master-Abschluss in Finance & Banking. Seit 2016 ist Franz Rieber für die Isarvest GmbH tätig und für das Projektmanagement und die Kundenbetreuung verantwortlich.