Schwellenländer-ETFs
Die Risiken steigen – gerade in Europa. Doch Anleger finden wieder Alternativen. Schwellenländer bieten Chancen.

Selbst Anlage-Profis stellen sich angesichts der unsicheren Marktphase auf unruhige Zeiten ein. Der Luxemburger Vermögensverwalter Moventum baut auch weiterhin auf eine ausgewogene Strategie. „Das Marktumfeld bleibt angesichts niedriger Wachstumszahlen in Industrieländern und der hohen politischen Risiken herausfordernd“, so Moventum Analyst Sascha Werner. „Anleger sollten aus diesen Gründen auch weiterhin auf ausgewogene Strategien setzen und punktuell aussichtsreiche Märkte beimischen“, erklärt Werner. Das Team rund um Werner baut in dieser Marktphase insbesondere auf Unternehmen mit einer hohen Innovationskraft.

Schwellenländer bieten Chancen

Parallel zu Investments in den Bereichen Pharma und Technologie hat der Vermögensverwalter allerdings auch Aktien und Anleihen aus Schwellenländern wieder für sich entdeckt. „Auf diesen Märkten hat sich die ökonomische Situation zuletzt deutlich aufgehellt“, betont Werner. Dagegen sieht der Analyst gerade in Europa wachsende politische Risiken. Moventum reduziert Investments in Europa daher zu Gunsten von Schwellenländern.

Schwellenländer-ETFs: 23 Länder im Paket

Anleger, die sich angesichts der wachsenden Risiken in Europa etwas breiter aufstellen wollen, können sich ETFs wie den iShares plc – MSCI Emerging Markets UCITS ETF (WKN: A0HGWC) näher ansehen, um kurzfristig ein Gegengewicht zu großen Positionen in Europa zu schaffen. Der MSCI Emerging Markets Index bildet 836 Unternehmen aus 23 Schwellenländern ab. Aktuell sind 4,4 Milliarden Euro investiert. Im laufenden Jahr ging es für den ETF um 12,37 Prozent nach oben. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,75 Prozent.

In der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit allen Aktien-Schwellenländer-ETFs. Sie interessieren sich für ETFs? Dann tragen Sie sich doch in unseren wöchentlich erscheinenden ETF-Newsletter ein.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Markus Jordan ist Gründer und Herausgeber des EXtra-Magazins. Einer der führenden ETF-Informationsplattformen in Deutschland. Er hat über 25 Jahre Erfahrung im Bereich Finanzen und Geldanlage mit Schwerpunkten auf Exchange Traded Funds, Robo-Advisors und digitale Bankdienstleistungen und ist ein gefragter Experte auf diesen Gebieten.