Start ETFs im Fokus Mit Smart Beta die Niedrigzinsphase überstehen

Mit Smart Beta die Niedrigzinsphase überstehen

499
Mit Smart Beta die Niedrigzinsphase überstehen

Wer eine positive Rendite erzielen möchte, darf das Risiko nicht scheuen. Das heißt: Aktien statt Sparbuch! Ein neuer Smart Beta-ETF setzt auf europäische Titel mit niedriger Volatilität und hoher Dividendenrendite.

Die Europäische Notenbank (EZB) entschied vergangene Woche, den Leitzins weiter auf dem Rekordtief von null Prozent zu belassen und das dürfte auch eine ganze Weile noch so bleiben. EZB-Chef Mario Draghi bekräftigte nach dem Entscheid, dass die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig bleiben werden, mindestens bis zum Auslaufen der Anleihekäufe Ende 2017. In Niedrigzinszeiten haben es besonders konservative Investoren nicht leicht. Wer sein Geld sicher anlegen möchte, aber nicht auf eine attraktive Rendite verzichten will, hat ein Problem. Tages- oder Festgeld bieten schon lange keine Erträge mehr. Auch an den Anleihemärkten ist kaum noch etwas zu holen. Bei Bundesanleihen kam es bereits zu Negativrenditen, auch bei Firmenbonds mit hoher Bonität ist die Rendite nach Inflation nicht selten negativ.

Langfristiger Anlagehorizont bei Aktien

Wer also nach Gebühren, Abgeltungssteuer und Inflationsrate eine positive Rendite erzielen möchte, darf das Risiko nicht scheuen und sich auch nicht vor Aktieninvestments drücken. Für Aktien spricht, dass die Dividendenrenditen deutlich höher sind als die von Anleihen. Aber der Anlagehorizont muss bei den Unternehmensscheinen langfristiger sein, um etwaige Kursschwankungen aussitzen zu können. Doch wer das kann, fährt mit den Aktien in der Regel besser.

Smart Beta-ETF setzt auf Aktien mit hoher Dividendenrendite

Viele Investoren halten Aktien für zu risikoreich. Für sie ist die Sicherheit des Investments die wichtigste Eigenschaft. ETF-Anleger haben hier das Privileg, auf solche Produkte ausweichen zu können, die eine niedrige Volatilität aufweisen und auf eine breite Diversifizierung setzen. Damit lässt sich das Risiko von Aktieninvestments deutlich reduzieren. Um trotzdem eine angemessene Rendite zu erzielen, bündeln „intelligente“ Indexfonds Aktien mit einer vergleichsweise hohen Dividendenrendite. Solch ein Produkt ist beispielsweise der Ossiam iSTOXX Europe Min. Variance High Div. NR UCITS ETF (WKN: A140EC). Der Smart Beta-ETF stützt sich auf den iSTOXX Europe Minimum Variance Index und bietet Zugang zu einem optimierten Portfolio aus Aktien mit geringer Volatilität innerhalb des STOXX Europe 600 und einer geringen historischen Korrelation zur Reduzierung des Gesamtrisikos. In diesem Jahr lag der Ertrag bisher bei 3,68 Prozent. Die Kostenquote beträgt 0,65 Prozent.

Ossiam Lux - Ossiam iSTOXX® Eur. Min. Var. High Div. NR UCITS ETF

Kurs

110,74 €

Kosten (TER)0,65 %
Fondsvolumen17,98 Mio. €
Indexabbildungsynthetisch
1 Monat-1,53 %
Lfd. Jahr+4,08 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel 3 ETFs für Dividendenjäger und in der ETF-Suche finden Sie eine Liste mit Dividenden-ETFs.

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlegemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

TEILEN
Vorheriger ArtikelDas Exchange Traded Fiasko
Nächster ArtikelDie heimische Autobranche wird überschätzt
Markus Kubesch absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann und studiert Betriebswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Seit 2017 ist er im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.
Child comments 1