Start ETFs im Fokus Nachhaltigkeits-ETF: Nachhaltige Rendite in Schwellenländern

Nachhaltigkeits-ETF: Nachhaltige Rendite in Schwellenländern

227
Nachhaltigkeits-ETF: Nachhaltige Rendite in Schwellenländern
China stürmt in die Zukunft. Umweltstandards spielen dabei eine große Rolle. Ein Fingerzeig für Anleger.

Schwellenländer sind wieder im Kommen! Dieser Meinung sind zahlreiche Anlageexperten. Der entscheidende Impuls geht wie so oft von China aus. „Der Parteitag der KP Chinas hat erhebliche Folgen für Investoren. Xi Jinping verfügt nach dem Parteitag über eine gestärkte Machtbasis und kann so mit voller Kraft für eine Agenda kämpfen, die Chinas zyklischen Mini-Abschwung verlängern, aber auch attraktive Gelegenheiten für Investoren schaffen wird“, so Hayden Briscoe, Head of Fixed Income Asia Pacific bei UBS Asset Management. Eines der zentralen Themen wird für China künftig die Umwelt sein. „Von der Zentralregierung finanzierte Inspektionsteams reisen durch das Land, überprüfen Lokalbeamte und Unternehmen vor Ort und zwingen sie, überalterte umweltschädliche Fabriken zu schließen und neue Umweltstandards zu erfüllen“, berichtet der Anlage-Experte. Gleichzeitig sollen finanzielle Risiken am Kredit und Immobilienmarkt eingedämmt werden. Für Schwellenländer sind diese Nachrichten aus China positiv. Die Vergangenheit hat gezeigt: Läuft es in China rund, profitieren auch andere aufstrebende Staaten.

Weniger Risiken dank nachhaltiger Anlage

Auch die Experten der Fondsgesellschaft Columbia Threadneedle sind positiv für Schwellenländer gestimmt und fokussieren sich vor allem auf die so genannten ESG-Kriterien, die Standards für Umwelt, Soziales und Führung bei Anlageentscheidungen festlegen und so besonders nachhaltig agierende Unternehmen filtern. „Die Herausforderungen haben unter Umständen andere Dimensionen, aber wie aktuelle Studien zeigen, lohnt es sich für Vermögensverwalter, mit Unternehmen zusammenzuarbeiten, die an der Verbesserung ihrer ESG-Leistungen arbeiten“, schreibt Columbia-Threadneedle-Portfoliomanagerin Lisa Lim in einem aktuellen Kommentar. Sorge, dass diese Kriterien die Rendite schmälern, hat Lim nicht: „Vereinfacht ausgedrückt ergeben sich dadurch mehr Chancen, Wert zu schöpfen und Risiken zu vermeiden, als in den Industrieländern“, schreibt Lim. Zum Beweis zitiert sie eine Studie von Cambridge Associates aus dem Jahr 2016. Diese sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der MSCI Emerging Markets ESG Index in den ersten drei Jahren nach seiner Auflegung besser abgeschnitten habe als der MSCI Emerging Markets Index.

Großer Zuspruch für nachhaltigen Schwellenland-ETF

ETF-Investoren können inzwischen kostengünstig in nachhaltige Indizes investieren. Der MSCI Emerging Markets Socially Resp. UCITS ETF (WKN: A110QD) wendet die ESG-Kriterien von MSCI an und bündelt Titel aus 23 Schwellenländern. Aktuell sind knapp 317 Millionen Euro investiert. Im laufenden Jahr brachte der Index eine Rendite von mehr als zwanzig Prozent ein. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,53 Prozent.

MSCI Emerging Markets Socially Resp. UCITS ETF

Kurs

11,86 €

Kosten (TER)0,53 %
Fondsvolumen310,06 Mio. €
Indexabbildungphysisch
1 Monat-1,64 %
Lfd. Jahr+10,29 %
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren: Emerging Markets-ETF: Schwellenländer bleiben interessant und Nachhaltigkeit: „Gutes Gewissen bei der Altersvorsorge“

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.