anleihenetf

Die Aktienmärkte befinden im Rallymodus, aber viele risikoscheue Börsianer wollen zurzeit nicht mehr einsteigen – sie können in einen interessanten Anleihen-ETF investieren.

Trotz der jüngsten Kurszuwächse sind deutsche Blue Chips nach wie vor aussichtsreiche Investments. Dennoch wollen einige Anleger zurzeit nicht auf den DAX setzen, da sie der Meinung sind, dass der Leitindex reif für eine Korrektur ist. Diese konservativen Börsianer können auf renditestarke Staatsanleihen setzen, die von Euro-Ländern platziert wurden.

Bonds von fünf Euro-Staaten

Von db x-trackers wurde im August 2013 ein ETF (WKN: DBX 0K7) auf den iBoxx EUR Sovereigns Eurozone Yield Plus 1-3-Index aufgelegt. Dieser Index bildet die Wertentwicklung von Staatsanleihen mit einer Restlaufzeit von mindestens einem Jahr und maximal drei Jahren ab, die auf Euro lauten und von den fünf Euro-Staaten mit der höchsten Anleihenrendite begeben werden. Derzeit sind das Italien, Spanien, Belgien, Irland und die Slowakei. Die Anleihen im Index bieten einen Kupon von 3,4 Prozent.

Geringes Risiko und attraktive Zinsen

Aus Anlegersicht interessant ist, dass die Bonds, deren Performance der ETF abbildet, eine deutlich höhere Verzinsung bieten als deutsche Bundesanleihen. Zudem ist das Kursrisiko der in dem iBoxx EUR Sovereigns Eurozone Yield Plus 1-3-Index enthaltenen Staatsanleihen geringer als das Kursrisiko der Bonds mit langen Laufzeiten. Positiv zu werten ist zudem die geringe Gesamtkostenquote des ETF von 0,15 Prozent.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.