Start ETFs im Fokus Nischeninvestment im Nahen Osten

Nischeninvestment im Nahen Osten

833
Klagemauer in Jerusalem
Die israelischen Pharma-Unternehmen haben laut Experten ein enormes Innovationspotenzial.

Israels Wirtschaft steht robust da. Besonders die Pharma- und High-Tech-Industrie sind Innovations- und Wachstumstreiber. Deren Aktien sind für Anleger zur Kapitalstreuung interessant.

In die Schlagzeilen schafft es Israel oftmals nur, wenn der Konflikt mit den Palästinensern neue Blüten treibt, oder die Situation an der Grenze zu Syrien eskaliert. Anleger scheuen solch politisch aufgeladene Regionen gerne wie der Teufel das Weihwasser. Dennoch ist der israelische Aktienmarkt einen näheren Blick wert. Die Börse in Tel Aviv wird von den Konflikten nur am Rande beeinträchtigt. Politische Spannungen belasteten die Aktienkurse bisher immer nur kurzzeitig. Israel ist das einzige Industrieland im Nahen Osten und wächst schnell. Vergangenes Jahr legte die Wirtschaft um drei Prozent zu, 2016 soll es noch etwas mehr sein. Die Arbeitslosigkeit ist niedrig, der Konsum robust. Exporte machen fast die Hälfte des Bruttoinlandprodukts aus.

Große Chancen bietet der Gesundheitsbereich

Israels Leitindex TA-25 ist dank des hohen Gewichts von defensiven Pharmatiteln recht stabil. Der Gesundheitsbereich deckt allein rund 50 % der Marktkapitalisierung in dem Index ab. Besonders stark ist auch die High-Tech-Industrie vertreten. Die israelischen Unternehmen aus diesen Sektoren haben laut Experten ein enormes Innovationspotenzial. Beispiel Teva Pharmaceutical, Weltmarktführer bei Generika-Arzneien. Teva expandiert stark, 2011 wurde die deutsche Ratiopharm geschluckt. In den vergangenen zehn Jahren ist der Aktienkurs um rund 60 Prozent gestiegen. Auch dank solcher Schwergewichte hat die Pharma-Branche im israelischen Leitindex einen besonders starken Anteil.

Israel-ETF eignet sich für Anleger, die ihr Kapital streuen wollen

Der iShares TA-25 Israel UCITS ETF (WKN: A140SM) bietet einen direkten Zugang zu den 25 größten Unternehmen an der Börse in Tel Aviv. Das Gewicht einzelner Aktien beträgt dabei maximal 10 Prozent des Portfolios. Das beschränkt das Risiko einzelner Titel und Branchen, dafür folgt der ETF dem Index nicht eins zu eins. Pharmawerte haben ein Gewicht von 30 Prozent, in einer ähnlich hohen Größenordnung sind Finanzitel integriert. Seit seiner Auflage am 18. Januar 2016 hat der ETF eine Rendite von 0,96 Prozent erzielt. Die Kosten betragen 0,6 Prozent p.a.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden