Europäische Flaggen
Die EZB kauft in Kürze auch Unternehmensanleihen auf, das lässt die Kurse steigen. Anlegern bietet sich in diesem Umfeld zumindest temporär eine gute Investmentchance.

Anleihen haben ihre besten Zeiten hinter sich: Üppige Zinsen bei einem überschaubaren Risiko. Anleger können sich kaum etwas Besseres wünschen. Doch seitdem die Notenbanken rund um den Globus ihre Geldpolitik immer weiter lockerten und die Leitzinsen nahe bzw. sogar teilweise unter Null senkten, locken auch Anleihen niemanden mehr hinterm Ofen hervor. Sichere Anlagen bringen kaum Rendite ein, im Gegenteil: Für manche europäische Staatsanleihe muss der Investor eine Art Sicherheitsabgabe oben draufpacken. Wie soll sich der Anleger nun verhalten? Anleihen komplett den Rücken kehren und direkt auf Aktien setzen? Unter Risikoaspekten ist dies nicht unbedingt zu empfehlen. Als Mittel der Wahl bieten sich Indexfonds an, die die Entwicklung europäischer Firmenanleihen abbilden. „Rentenmärkte bieten immer wieder taktische Investmentchancen, die mit ETFs kostengünstig genutzt werden könnten“, erklären die Experten von Lyxor Asset Management (Lyxor AM). Gerade bei europäischen Unternehmensanleihen sehe man aktuell gute Chancen.

ETFs eignen sich besonders gut für taktische Investments

Hintergrund ist die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) von Anfang März, das laufende Anleiheankaufprogramm aufzustocken und künftig neben Staats- auch Unternehmensanleihen kaufen zu wollen. Die Liste der zugelassenen Anleihen umfasst Euro-Unternehmensanleihen mit guter Bonität. Gemeint ist damit ein Investment-Grade, also einem Rating von BBB- oder höher. Ausgenommen sind die Papiere von Finanzunternehmen. Die DZ Bank schätzt das monatliche Kaufvolumen der EZB auf rund 7,5 Mrd. Euro. Das Gesamtvolumen der kauffähigen Anleihen soll geschätzt etwa 430 bis 600 Mrd. Euro betragen. Bereits die Ankündigung der Notenbank zeigte Wirkung. In den letzten Wochen sind die Kurse europäischer Unternehmensanleihen mit Investment Grade spürbar angestiegen. Die lockere Geldpolitik der EZB habe eine taktische Investmentchance geschaffen, die Anleger kurzfristig nutzen könnten, empfehlen die Lyxor AM-Experten.

Investment Grade-Unternehmsanleihen in einem ETF gebündelt

ETFs auf europäische Unternehmensanleihen gibt es zahlreiche. Der Amundi ETF Euro Corporates UCITS ETF (WKN: A0RNWE) bildet 40 in Euro denominierte Unternehmensanleihen ab, die das Rating Investment Grade aufweisen. In 2016 erzielte der ETF eine Rendite von 2,65 % bei einer Gesamtkostenquote von lediglich 0,16 Prozent. Ein breiteres Spektrum an europäischen Firmenanleihen mit guter Bonität deckt der LYXOR EURO CORPORATE BOND UCITS ETF (WKN: LYX0EE) ab. Das Produkt verschafft Zugang zu den 125 größten und liquidesten in Euro denominierten Unternehmensanleihen. Der Corporate Bond-ETF performte in 2016 bislang mit +2,25 % bei Kosten von 0,20 Prozent p.a.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.