Philippinen starten gut ins neue Jahr

Neben den markigen Sprüchen von Präsident Rodrigo Duterte könnten die Philippinen schon bald auch wegen ihres Wachstums für Furore sorgen. Ein ETF profitiert.

Das Jahr ist noch jung. Dennoch zeichnen sich bereits einige Märkte ab, die besonders gut ins neue Jahr gestartet sind. Beispielsweise Aktien von den Philippinen. Das Land gilt vielen Beobachtern als Perle im Pazifik. Die gesamte Bevölkerung spricht englisch und die weitgehende Christianisierung hat dem Land eine Mentalität eingebracht, die der vieler westlicher Industrieländer recht ähnlich ist.

 

Für ausländische Investoren sind das nicht die schlechtesten Bedingungen und so legen die Philippinen seit Jahren starke Wachstumsraten hin. Auch die großen Ratingagenturen bewertet das Land ähnlich stabil wie Thailand, Singapur oder Malaysia. Obwohl die harte Hand des Präsidenten Rodrigo Duterte viele ausländische Beobachter abschreckt oder zumindest irritiert, lässt dies ausländische Investoren bislang eher kalt.

„Entdeckung“ der Philippinen trifft auf niedrige Bewertungen

Eher im Gegenteil: Vor allem die Elektroindustrie lockt Unternehmen an. Auch der Dienstleistungs-Sektor boomt im stark wachsenden 100-Millionen-Einwohner-Land, auch wenn ein Teil der Bevölkerung aufgrund der ungleichen Wohlstandsverteilung noch immer von wirtschaftlichen Fortschritten abgeschnitten ist. Aus diesem Grund und der noch immer weit verbreiteten Korruption haben die Philippinen bislang bei exotischeren Investments für viele Anleger nicht die erste Geige gespielt. Nun sieht es aber danach aus, als hätten auch Portfolio-Investoren das Land für sich entdeckt. Dies erscheint umso interessanter, als dass Schwellenländer allgemein als günstig bewertet gelten, wie Ross Teverson, Fondsmanager des Jupiter Global Emerging Markets Equity in einem Marktkommentar bestätigt: „Die Bewertungen bleiben im Vergleich zur historischen Wertentwicklung und zu den Industriestaaten attraktiv, sogar nach der Erholung der Tiefständen im ersten Quartal 2016. Außerdem sind viele Anleger in dieser Anlageklasse untergewichtet“, so der Fondsmanager.

Philippinen-ETF bündelt die wichtigsten Titel

Investoren, die ihrem Depot Aktien von den Philippinen beimischen wollen, können dies mit dem db x-trackers MSCI Philippines IM Index UCITS ETF (WKN: DBX0H9) effizient tun. Der Index enthält 43 Titel mit Schwerpunkten im Finanzwesen (49,11%) und der Industrie (23,53%). Aktuell sind knapp 50 Millionen Euro investiert. Im neuen Jahr ging es für den ETF bereits um 5,95 Prozent nach oben. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,65 Prozent.

Interessieren könnte Sie auch unser Artikel Emerging Markets-ETF: Jetzt erst recht und in der ETF-Suche finden Sie darüber hinaus auch eine Liste mit Emerging Market-ETFs.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Xtrackers MSCI Philippines UCITS ETF

WKN: DBX0H9 ISIN: LU0592215403
Kurs

1,53 €

Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 39,08 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +5,72 %
Lfd. Jahr -12,73 %

Alternative Produkte von ComStage

Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Maximilian Stratz studierte Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bayreuth. Seit 2016 ist Maximilian Stratz im Redaktionsteam des EXtra-Magazins beschäftigt.