Start ETFs im Fokus Potenzial bei Brent?

Potenzial bei Brent?

26
brentoeletf

Analysten sehen Rohöl weiter vor steigenden Kursen. Verschiedene ETCs bieten Lösungen.

Von ihrem 52-Wochen-Tief ist Rohöl der Sorte Brent inzwischen weit entfernt. Im Gegenteil hat sich der Preis der Nordseesorte jenseits der 60-Dollar-Marke stabilisiert. Die Analysten der NordLB rechnen auch weiterhin mit einem moderaten Anstieg bei Brent. Positiv stimmt die Marktbeobachter, dass sowohl schwache Wirtschaftsdaten aus China als auch den USA den Ölpreis nicht merklich belasteten. Die Analysten der NordLB gehen daher davon aus, dass Rohöl der Sorte Brent weiter in Richtung der 70-Dollar-Marke steuert.

Brent hat charttechnisch Potenzial

In den vergangenen Jahren notierte Brent fast durchgängig über 100 Dollar. Die gleitenden Durchschnitte zeigen ebenfalls an, dass gemessen an den historischen Kursen noch Aufwärtspotenzial bestehen könnte. Derzeit verläuft die 200-Tage-Linie bei Brent bei 73,70 Dollar. Mit dem jüngsten Anstieg hat der Kurs die 28 Tage-Linie deutlich überschritten und zumindest kurzfristig ein bullisches Signal generiert. Egal, wie sich Anleger bei Brent entscheiden und auf welcher Zeitebene sie Chancen suchen. Findige ETF-Emittenten haben inzwischen eine ganze Reihe von Produkten auf den Markt gebracht.

Brent-ETC: 20 Prozent allein 2015

Vor allem die Commerzbank ( Zum Testbericht) bietet mit Long- und auch Short-Produkten auf Rohöl interessante Anlageoptionen. Die Produkte bieten Hebel zwischen 2 und 4 und eignen sich somit für Anleger auf mehreren Zeithorizonten. Der Coba ETC – Oil Brent Crude Future Daily Long 2x (WKN: ETC028) brachte Anlegern im laufenden Jahr beispielsweise eine Rendite von rund 20 Prozent ein. Der doppelt gehebelte ETC verfolgt das Ziel, die tägliche Entwicklung des Brent-Crude-Future-Kontrakts zwei zu eins abzubilden. Die Gesamtkostenquote beträgt 1,6 Prozent.

Nico Popp für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden