Start ETFs im Fokus Rendite erzielen ohne Nervenkitzel

Rendite erzielen ohne Nervenkitzel

47
bankenetf

Anleger können mit einem ETF breit gestreut auf solide Unternehmensanleihen setzen. Dies ist strategisch sinnvoll, da sich die Aktienmärkte hervorragend entwickelt haben.

Seit Jahresbeginn konnten Anleger mit europäischen und amerikanischen Blue Chips üppige Gewinne erzielen. Doch zuletzt ist die Rallye an den Aktienmärkten ins Stocken geraten. Dies ist völlig normal, denn die Kaufeuphorie vieler Marktteilnehmer war in den zurückliegenden Monaten schlichtweg extrem. Daher dürften die Kurse der meisten Standardwerte in den kommenden Monaten in Seitwärtstrends stecken bleiben oder sogar geringfügig sinken. Vor diesem Hintergrund sollten vor allem konservative Anleger die Strukturierung ihres Portfolios überprüfen und gegebenenfalls die Aktienquote reduzieren.

Bis zu 75 Euro-Unternehmensanleihen in einem Index

Wer sich für eine Verringerung der Aktienquote entscheidet, kann den Verkaufserlös in defensive Fixed-Income-ETFs investieren. Damit lassen sich alle Bereiche des Anleihemarktes sowie der Geldmarkt abdecken. Uninteressant sind zurzeit Produkte auf mickrig verzinste Staatsanleihen und renditeschwache Geldmarkt-ETFs. Als Depotbeimischung geeignet sind hingegen Indexfonds auf solide Unternehmensanleihen. Zu denen zählt beispielsweise ein von der Deka Investment GmbH aufgelegter ETF (WKN: ETFL37) auf den iBoxx Liquid Corporates Diversified. In diesem Index sind bis zu 75 liquide Euro-Unternehmensanleihen von Emittenten mit Hauptsitz in Großbritannien, Schweden, Norwegen, Dänemark, der Schweiz und dem Euro-Raum enthalten.

Index-Zusammensetzung wird einmal im Quartal überprüft

In den iBoxx Liquid Corporates Diversified werden maximal zwei Anleihen eines Emittenten aufgenommen, deren gemeinsamer Index-Anteil höchstens vier Prozent betragen darf. Einmal im Quartal wird die Zusammensetzung des Kursbarometers überprüft und bei Bedarf verändert. Die jährliche Gesamtkostenquote des vollständig replizierenden ETFs beträgt 0,20 Prozent. In den vergangenen zwölf Monaten haben Anleger mit diesem Finanzprodukt eine Rendite von 3,7 Prozent erzielt.

Martin Münzenmayer für www.extra-funds.de

Jetzt für den kostenfreien ETF-Newsletter anmelden

 

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelETFs auf der Überholspur
Nächster ArtikelETF-Securities Marktbericht – KW 18 / 2015
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.