Start ETFs im Fokus Risiko verringern lautet jetzt die Devise

Risiko verringern lautet jetzt die Devise

35
ralleyetf

Die Rallye am deutschen Aktienmarkt läuft auf Hochtouren. Aber die Kaufeuphorie vieler Anleger mahnt zur Vorsicht. Deshalb ist es sinnvoll, das Portfoliorisiko zu verringern.

Jüngst hat der DAX die 11.700-Punkte-Marke übersprungen. Dieses Niveau liegt bereits über den Jahresendzielen optimistischer Analysten. Angetrieben wird die Hausse am deutschen Aktienmarkt vor allem von der reichlich vorhandenen Liquidität. Ein weiterer Grund für die Rallye ist die Tatsache, dass es kaum lukrative Alternativen zu Aktien gibt. Überdies sorgte zuletzt eine Aussage von Mario Draghi für Kauflaune bei den Marktteilnehmern: Der EZB-Chef hat darauf hingewiesen, dass es zuletzt Hinweise auf einen breiten Konjunkturaufschwung im Euro-Raum gegeben habe.

Zurzeit sind viele Anleger euphorisch

Unabhängig davon, welche Faktoren für den Kauf von deutschen Aktien sprechen, sind in den vergangenen Tagen wahrscheinlich viele Anleger einfach auf den fahrenden Zug aufgesprungen, ohne sich Gedanken über einen möglichen DAX-Rücksetzer zu machen. Auch die Eindeckung von Leerverkäufen dürfte den deutschen Leitindex nach oben getrieben haben. Auf jeden Fall mahnt die Kaufeuphorie vieler Anleger zur Vorsicht. Daher sollten Investoren, die einen DAX-ETF im Depot haben, Gewinnmitnahmen in Erwägung ziehen.

Eine gute Mischung

Eine interessante Alternative zu einem DAX-ETF ist ein ETF (WKN: DBX0BT) auf den Portfolio Total Return-Index. Dessen Aktienanteil kann zwischen 50 und 70 Prozent betragen. Darüber hinaus enthält dieser Index Staatsanleihen, inflationsgebundene Anleihen und Geldmarktprodukte. Die Zusammensetzung des Kursbarometers wird von erfahrenen Finanzexperten mindestens viermal pro Jahr überprüft und angepasst. Dadurch soll bei einem minimierten Verlustrisiko eine gute Wertentwicklung des Indexfonds ermöglicht werden. Die jährliche Gesamtkostenquote dieses Finanzprodukts der Deutschen Asset & Wealth Management beträgt 0,72 Prozent.

Martin Münzenmayer für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelKostenloser ETF-Handel für DAX-ETFs
Nächster ArtikelPalladiumpreis hat Potenzial nach oben
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.