Start ETFs im Fokus Schwache Konjunktur, starker DAX

Schwache Konjunktur, starker DAX

29
daxkursetf

Deutschlands Wirtschaftsleistung ist im ersten Quartal 2013 nur leicht gewachsen. Dennoch saust der DAX nach oben. Mittelfristig könnte er die 9.000-Punkte-Marke überspringen.

Aufgrund der Krise in der Euro-Zone sind viele Unternehmer verunsichert. Deshalb stellen sie Investitionen zurück. Daher dürfte sich das Wachstum der deutschen Wirtschaft in den kommenden Monaten lediglich geringfügig beschleunigen. Bislang waren Volkswirte jedoch zuversichtlich bezüglich der weiteren Konjunkturentwicklung. Deren Optimismus wurde jedoch jüngst gedämpft. Denn das Bruttoinlandsprodukt ist im ersten Quartal 2013 im Vergleich zum Vorquartal nur um 0,1 Prozent gestiegen. Experten hatten jedoch ein Plus von 0,3 Prozent erwartet. Ein Grund für das schwache Wachstum ist die extrem winterliche Witterung, die die Bautätigkeit und Teile der Industrieproduktion bremste.

Rallye am deutschen Aktienmarkt dürfte weitergehen

Obwohl die Konjunkturperspektiven nicht berauschend sind, befindet sich der DAX auf Höhenflug. Seit Mitte April ist der deutsche Leitindex um etwa elf Prozent gestiegen. Und die Rallye dürfte in den kommenden Monaten weitergehen – dies geht aus dem Marktradar des Analysehauses Sentix hervor. Diese Prognose ist nachvollziehbar, denn es gibt kaum interessante Alternativen zu Aktien. Hinzu kommt, dass viele Anleger gemäß der Börsenregel „The triend is your friend“ handeln – sie springen also auf den fahrenden Zug auf.

DAX-ETF eignet sich als Basisinvestment

Natürlich kann es kurzfristig zu einem Börsengewitter kommen, aber danach dürfte wieder die Sonne am deutschen Aktienmarkt wieder scheinen, zumal die Perspektiven der meisten DAX-Konzerne ziemlich gut sind. Auch die reichlich vorhandene Liquidität spricht für eine Fortsetzung der DAX-Aufwärtsbewegung. Vor diesem Hintergrund eignet sich der von iShares aufgelegte DAX-ETF (WKN: 593393) als Basisinvestment. Die Gesamtkostenquote dieses vollständig replizierenden ETFs beträgt 0.16 Prozent.

TEILEN
Vorheriger ArtikelLetta will Italien aus der Krise führen
Nächster ArtikelZwei neue SPDR-Dividenden-ETFs
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.