Small Caps als Rendite Chance
Nebenwerte sind riskant aber chancenreich? Nicht immer. Wer Qualitätsansätze mit Nebenwerten kombiniert, erhält solide Renditen.

Wer bei Aktien Dynamik sucht, der findet diese in der Regel bei kleineren Unternehmen. Warum das so ist liegt auf der Hand. Wenn Blue Chips wie Daimler oder Bayer ein gutes Produkt auf den Markt bringen, geht der Effekt inmitten des milliardenschweren Umsatzes geradezu unter. Nicht so bei kleinen Unternehmen. Hier sorgen Innovationen noch für Kurssprünge. Aus diesem Grund gelten Small Caps auch als aussichtsreicher als Large Caps – bei höherem Risiko. Doch das Risiko lässt sich kontrollieren, beispielsweise dann, wenn Nebenwerte gezielt einem Qualitätsansatz unterworfen werden.

Small Caps mit Qualität setzen sich durch

„Quantitative Kennziffern, wie eine hohe Profitabilität, ein starkes Gewinnwachstum oder Umsatzstabilität, sowie qualitative Faktoren wie die Erfahrung und Expertise des Managements bringen nicht nur bei hochkapitalisierten Unternehmen Qualitätsunterschiede zum Ausdruck, sondern insbesondere auch bei Gesellschaften mit kleinem und mittlerem Börsenwert. Die Vorteile qualitativer Small Caps hat die an der Wharton University of Pennsylvania erstellte Studie „Size Matters if you Control Your Junks“ bestätigt. Darin kommen die Autoren zu dem Schluss, dass Small Caps grundsätzlich zwar ein höheres Exposure zu minderwertigen Titeln haben, dieser Effekt aber zunehmend gegenteilig wirkt, je qualitativer das Unternehmen und je länger der Betrachtungszeitraum ist. Je besser also die Qualität eines kleinen Aktienwertes ist, desto geringer ist die Korrelation mit Junk-Bonds und desto größer die Wahrscheinlichkeit einer Outperformance“, schreiben die Experten der Fondsgesellschaft Degroof Petercam.

ETF schafft den Qualitätsansatz

Qualitätsansätze gelten seit jeher als Paradedisziplin aktiver Anleger. Seit einigen Jahren gibt es jedoch auch Indizes, die sich daran versuchen, Qualitätskriterien in die Indexgestaltung einfließen zu lassen. Erfolgreich gelingt dies beim WisdomTree US SmallCap Dividend UCITS ETF (WKN: A14ND2). Das Produkt setzt darauf, auf dem US-Markt kleine Unternehmen zu filtern, die beständige Dividenden ausschütten. Dividendenzahlungen sind ein Indiz für ein solides und nachhaltiges Geschäftsmodell. Im laufenden Jahr brachte der ETF Anlegern eine Rendite von 5,97 Prozent ein. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,38 Prozent.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.