Immer neue Ankündigungen über Strafzölle und damit einhergehende Schwankungen der Aktienkurse bestimmen das Bild an den Börsen.
Immer neue Ankündigungen über Strafzölle und damit einhergehende Schwankungen der Aktienkurse bestimmen das Bild an den Börsen.

Die Aktienmärkte sind zurzeit anfällig. Politisches hat meist einen großen Einfluss auf die Kurse, ob nach oben oder nach unten. Insbesondere die polternden Auftritte von US-Präsident Donald Trump auf der Weltbühne, dem von ihm forcierten Handelsstreit zwischen den USA und internationalen Handelspartner, insbesondere China und der Europäischen Union, bringt die Märkte ein ums andere Mal ins Schlingern. Für mögliche steigende Kurse müssen neue Katalysatoren her, und diese könnten von der just begonnenen US-Berichtssaison kommen. Angesichts der boomenden Wirtschaft in den USA (sämtliche Frühindikatoren, wie der Konsumklimaindex der Uni Michigan, die Lagebeurteilung im US-Mittelstand und die Unternehmensinvestitionen, zeigen gen Norden) dürften gute Erfolgsrechnungen der Firmen dabei eher die Regel denn die Ausnahme bilden. „Neue Impulse abseits des schwelenden Handelsstreits zwischen den USA und China bzw. der Europäischen Union sollten von den Marktteilnehmern aktuell mit viel Wohlwollen aufgenommen werden“, beschreiben die Experten der Haspa in einem aktuellen Marktausblick die Stimmungslage.

Starke Erfolgsrechnungen zu erwarten

Den Anfang machten vergangenen Freitag die US-Großbanken J.P. Morgan Chase und die Citigroup. Es war ein Einstand nach Maß! Die Geldhäuser profitierten von hohen Umsätzen an den Finanzmärkten und einem glänzend laufenden Geschäft mit Privatkunden und legten insbesondere gewinnseitig eine gehörige Schippe drauf. Die Analystengemeinde der Wall Street traut den im S&P 500 versammelten US-Firmen in dieser Saison insgesamt starke Zahlen zu. Auf der Umsatzebene erwarten die von Bloomberg befragten Aktienexperten im Schnitt einen Aufschlag von fast sieben Prozent im Vorjahresvergleich. Und gewinnseitig wird auch vor dem Hintergrund der großvolumigen Aktienrückkaufprogramme sowie der Steuerreform von US-Präsident Trump mit dem achten Anstieg in Folge gerechnet. Unterm Strich liegen bezogen auf die im S&P 500 gelisteten Unternehmen neue Rekordgewinne in der Luft, die dem marktbreiten Index frischen Auftrieb verleihen könnten.

Leichter Einstieg in den US-Markt

Für Anleger, die sich für ein Investment beim US-Leitindex S&P 500 interessieren, kann der Vanguard S&P 500 UCITS ETF (WKN: A1JX53) in Frage kommen. Der Fonds bündelt die Aktien von 500 der größten börsennotierten US-Unternehmen und versucht deren Performance eins zu eins abzubilden. Die einfache Konstruktion führt zu einer sehr geringen Kostenhaltung von 0,07 Prozent im Jahr. Die Fondswährung lautet in US-Dollar, so dass das Wechselkursrisiko für Euro-Anleger beachtet werden sollte. Im laufende Jahr erzielte der Vanguard-ETF bereits eine Rendite von 8,02 Prozent.

Vanguard S&P 500 UCITS ETF

WKN: A1JX53 ISIN: IE00B3XXRP09
Kurs

45,72 €

Kosten (TER) 0,07 %
Fondsvolumen 21.494,56 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat -2,98 %
Lfd. Jahr +9,25 %
Mehr Infos zum: Vanguard S&P 500 UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das EXtra Magazin.