Neue Rekordzahlen liegen in der Luft: Der in Gang kommende US-Bilanzreigen könnte dem sich zäh dahinschleppenden US-Leitindex neue Flügel verleihen.
Experten sehen frischen Wind für S&P 500.

Kurz nach Ostern waren die ersten Blue Chips aus den USA in der Gestalt der Großbanken wieder dazu aufgerufen, über ihre Geschäfte im vergangenen Quartal bis Ende März Bilanz zu ziehen. J.P. Morgan Chase, Citigroup und die Bank of America eröffneten den Reigen und es war ein Auftakt nach Maß! Die großen US-Banken haben sich zum Start in die neue Berichtssaison für den Zeitraum Januar bis Ende März 2018 nur wenig Blöße gegeben, auch wenn die Börse in einer ersten Reaktion teilweise verschnupft reagierte. Der bloße Blick auf die Zahlen überzeugt dennoch. Bei J.P. Morgan Chase und der Citigroup waren die Einnahmen aus dem Anleihegeschäft noch etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben; im Aktiengeschäft hatten beide Geldhäuser aber überraschend gut abgeschnitten. Die Bank of America meldete gar einen Gewinnsprung um über 30 Prozent! Neben dem einträglichen Kapitalmarktgeschäft erwies sich auch das Privatkundengeschäft als Gewinnbringer. Die (S&P 500-) Unternehmen profitierten nicht zuletzt von geringeren Abgaben an den Fiskus. Die Trump-Regierung hatte die Unternehmenssteuern jüngst von 35 auf 21 Prozent gesenkt.

Neue Rekordzahlen liegen in der Luft

Die US-Firmen agieren in einem freundlichen Wirtschaftsumfeld. Die landesweiten konjunkturellen Frühindikatoren sehen nach wie vor günstig aus. So sendet der ISM Einkaufsmanagerindex für den Dienstleistungs- und Industriesektor positive Signale aus, und auch der vom Conference Board erhobene Verbraucherindex bewegt sich in der Nähe von Mehrjahreshochs. Und dies auch, weil sich die für die Konsumtätigkeit wichtige Erholung auf dem Arbeitsmarkt fortsetzte. Im März stagnierte die Arbeitslosenquote mit 4,1 Prozent auf dem niedrigsten Niveau seit Januar 2001. Zudem zogen die Löhne zuletzt wieder etwas stärker an. Was ist von der US-Berichtssaison in diesem Umfeld nun zu erwarten? Wall Street-Analysten rechnen im Schnitt mit einem Umsatzzuwachs von satten 10,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch auf der Gewinnebene wird der siebte Anstieg gegenüber dem Vorjahr in Folge prognostiziert.

Frische Impulse für den S&P 500?

Bezogen auf die im S&P 500 gelisteten Unternehmen liegen neue Rekordzahlen somit in der Luft, die dem Leitindex nach der jüngsten Seitwärtsbewegung frischen Auftrieb verleihen könnten. Anleger, die auf den Zug aufspringen wollen, können sich beispielsweise den Vanguard S&P 500 UCITS ETF (WKN: A1JX53) zu Gemüte führen. Der Indexfonds bildet den S&P 500-Kursverlauf eins zu eins ab, was die extrem niedrigen Gebühren von lediglich 0,07 Prozent pro Jahr erklärt. In diesem Jahr rentierte der ETF entsprechend seinem „Indexvorbild“ um knapp drei Prozent negativ, zuletzt stellte sich aber eine leichte Gegenbewegung ein.

Vanguard S&P 500 UCITS ETF

WKN: A1JX53 ISIN: IE00B3XXRP09
Kurs

45,34 €

Kosten (TER) 0,07 %
Fondsvolumen 20.971,42 Mio. €
Indexabbildung physisch
1 Monat +1,53 %
Lfd. Jahr +8,84 %
Mehr Infos zum: Vanguard S&P 500 UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-Anlageleitfaden. Dieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Thomas Brummer war nach dem Betriebswirtschaftsstudium für das Anlegermagazin „Der Aktionär“ tätig. Im Anschluss schrieb er mehr als vier Jahre für das Verbraucherportal biallo.de und einige Tageszeitungen, wie Münchner Merkur, Rhein Main Presse, Frankfurter Neue Presse oder Donaukurier. Währenddessen hospitierte er in der Wirtschaftsredaktion der Rheinischen Post in Düsseldorf. Seit 2018 schreibt er für extra-funds.de und das ETF EXtra-Magazin.