Deutsche Staatsanleihen bieten Schutz in unsicheren Zeiten
Deutsche Staatsanleihen könnten von Anlegern in unsicheren Märkten gesuchte Sicherheit bieten.

UK hat sich für den EU-Austritt entschieden. Nun könnte eine Phase der Ungewissheit eintreten. Mit einem ETF auf deutsche Staatsanleihen ist der Anleger abgesichert.

Die Briten haben das scheinbar Unmögliche wahr werden lassen. Die Wähler haben beim EU-Referendum am vergangenen Donnerstag mit einer knappen Mehrheit entschieden, die EU zu verlassen. Während die Brexit-Befürworter den „Independence-Day“ feierten, gerieten die Finanzmärkte heftig durcheinander. Aktien brachen rund um den Globus ein, am Devisenmarkt sackte das britische Pfund auf Tiefstände, die es seit über 30 Jahren nicht mehr gesehen hatte und die sog. „Save Haven“-Anlagen wie Edelmetalle und der Schweizer Franken erfreuten sich starker Nachfrage. Die Verunsicherung auf den Kapitalmärkten hatte bereits im Vorfeld des Referendums deutlich zugenommen und dürfte sich so schnell auch nicht wieder legen. Ungewissheit aber ist toxisch für die Märkte. Für den Anleger stellt sich nun die Frage, wie er sich in dieser unsicheren Situation verhalten sollte.

Portfolios langfristig ausrichten

Nach Ansicht von David Zahn, Portfolio Manager bei der Franklin Templeton Fixed Income Group ist es unter Anlagegesichtspunkten nun wichtig, die kurzsichtige Sichtweise abzulegen, „selbst wenn dies angesichts der Volatilität, die gerade an den Märkten herrscht, schwierig ist“. Der Fondsmanager rät Anlegern, ihre Portfolios langfristig auszurichten. „Wir vertreten die Meinung, dass die Turbulenzen in den nächsten Wochen und Monaten eine Reihe von Gelegenheiten schaffen werden, da ansonsten attraktive Anlagewerte eventuell von den Kurskapriolen mitgerissen werden“, so David Zahn. Seiner Meinung dürfte die Risikoaversion zunehmen und Anlagewerte wie Aktien und Unternehmensanleihen, die Anleger als „riskant“ einschätzten, könnten sich schwächer entwickeln. Er erwarte eine „Flucht in Qualität“, also in Anlagen, die als weniger riskant wahrgenommen würden, insbesondere deutsche Staatsanleihen, so Zahn.

ETF bietet Zugang zu deutschen Staatsanleihen

Anleger, die diese Sicht der Dinge teilen, könnten mit Staatsanleihen-ETFs womöglich in ruhigeres Fahrwasser gleiten und müssten dennoch nicht auf eine ansehnliche Rendite verzichten. Der iShares Germany Government Bond UCITS ETF (WKN: A1J0BE) bietet Zugang zu deutschen Staatsanleihen in Euro mit Kreditratings, die dem Länderrating entsprechen. Außerdem werden nur Anleihen mit einer Restlaufzeit von mindestens einem Jahr und mit einem ausstehenden Volumen von mindestens 300 Mio. Euro in den Index aufgenommen. Im laufenden Jahr erreichte der Staatsanleihen-ETF einen Gewinn von 4,67 Prozent. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,2 Prozent.

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.

Uwe Görler ist seit dem Jahr 2011 Finanzredakteur für das „EXtra-Magazin“, die Online-Plattform extra-funds.de und diverse Medienprojekte der Isarvest GmbH rund um das Thema ETFs und Robo-Advisors. Davor schrieb der gebürtige Dresdner in verantwortlicher Position für die „Zertifikatewoche“ und verfasste Beiträge zu den Themenbereichen Wirtschaft & Finanzen sowie Gesundheit für Hörfunk- und Fernsehsender, darunter Antenne Bayern und N24.