Start ETFs im Fokus Stehen Goldaktien vor einem Comeback?

Stehen Goldaktien vor einem Comeback?

164
goldminenetf

Die Aktien von Goldproduzenten haben in den vergangenen vier Jahren massiv an Wert verloren. Was spricht nun für Kurszuwächse?

Der NYSE Arca Gold Bugs enthält die Aktien von Goldproduzenten, die auf Terminverkäufe ihrer Produktion entweder vollständig oder zumindest weitgehend verzichten. Einmal pro Quartal wird die Zusammensetzung des Kursbarometers überprüft und verändert. Zuletzt notierte der Index bei 112,37 Punkten und somit um 82,4 Prozent unter dem am 9. September 2011 erreichten Allzeithoch bei 638,59 Punkten.

Analysten des Schweizer Bankhauses UBS raten von Leerverkäufen bei Gold ab

Mittelfristig dürfte der Goldpreis steigen. Zum einen, weil das Angebot sinken wird, da viele Goldminenbetreiber ihre Produktion verringern. Und zum anderen, weil die Nachfrage voraussichtlich zunehmen wird. Hierfür sprechen unter anderem das niedrige Preisniveau und die Tatsache, dass der Goldpreis im Vergleich mit den Aktienmärkten zuletzt mit einer sehr geringen Volatilität überzeugte. Auf jeden Fall ist ein weiterer Rückgang des Goldpreises ziemlich unwahrscheinlich. Deshalb raten die Analysten des Schweizer Bankhauses UBS bei Gold von Leerverkäufen ab. Bezüglich der weiteren Goldpreis-Entwicklung sind sie verhalten optimistisch. Vor diesem Hintergrund kann bei den im NYSE Arca Gold Bugs gelisteten Aktien mit moderaten Kurszuwächsen gerechnet werden.

Niedrige Inflationsrate spricht gegen eine Zinserhöhung in den USA

Im August sind die US-Verbraucherpreise im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum nur um 0,2 Prozent gestiegen. Und in den kommenden Monaten dürfte die Inflationsrate in den USA niedrig bleiben. Dies spricht gegen eine Zinserhöhung durch die US-Notenbank und dies ist wiederum ein Indiz für einen Anstieg des Goldpreises.

Ein ETF für risikofreudige Anleger

Sollte dem Goldpreis der Sprung über den charttechnischen Widerstand bei 1.140 US-Dollar gelingen, können risikofreudige Anleger einen kleinen Betrag in den ComStage-ETF (WKN: ETF091) auf den NYSE Arca Gold Bugs investieren. Die jährliche Gesamtkostenquote dieses synthetisch replizierenden ETFs beträgt 0,65 Prozent. In dem Index sind die Aktien von Barrick Gold (16,86 Prozent), Goldcorp (14,00 Prozent) und Newmont Mining (11,67 Prozent) zurzeit die drei am höchsten gewichteten Titel.

Martin Münzenmayer für www.extra-funds.de

Jetzt für den wöchentlichen ETF-Newsletter anmelden

 

TEILEN
Vorheriger ArtikelMit einem ETF-Sparplan dem aktuellen Zinstief entkommen
Nächster ArtikelETF-Securities Marktbericht – KW 38/2015
Die Redaktion des EXtra-Magazins setzt sich aus erfahrenen Finanzexperten zusammen. Teilweise veröffentlichen wir auch Gastbeiträge auf unserem Portal. Wir lieben ETFs, Indexfonds und alles zum Thema Geldanlage und arbeiten täglich daran Ihnen die aktuellsten und nützlichsten Informationen zu liefern.