Südkorea-ETF: Mehr als der olympische Gedanke
Südkorea strebt seit Jahrzehnten nach vorn. Davon können Anleger mit einem Südkorea-ETF profitieren. Koreanische Aktien sind gerade günstig.

Im Rahmen der Berichterstattung von Olympia erfahren wir auch immer wieder etwas über das Gastgeberland Südkorea. Das Land, das für seine Bildung und Tüchtigkeit bekannt ist, glänzt dabei auch mit der einen oder anderen Kuriosität. Alles andere als kurios ist die Entwicklung, welche Südkorea in den vergangenen Jahrzehnten genommen hat: Von einem Agrarland hat sich Südkorea zu einem Hightech-Standort gemausert. Für Emil Wolter, Portfoliomanager Emerging Markets bei der internationalen Fondsgesellschaft Comgest, dürfte das Interesse vieler Anleger auch nach Olympia nicht abflauen. „Von allen Ländern des Asien-Pazifik-Raumes ist Südkorea einer der wohl interessantesten Märkte für Investoren. Während die einen das Land noch den Emerging Markets zuordnen, ist es für die anderen bereits eine hochentwickelte Industrienation, die vor allem in den Sektoren Technologie und Automobilproduktion glänzt. Dies zeigt auch die Statistik der Weltbank, die für Südkorea für 2016 eine Pro-Kopf-Wirtschaftsleitung von 25.000 US-Dollar ausweist und nicht weit hinter Spanien liegt, das auf 31.000 US-Dollar kommt. Damit ist Südkorea die elftgrößte Volkswirtschaft der Welt“, erklärt der Fondsmanager.

Experte sieht Koreas Aktien niedrig bewertet

Wolter sieht vor allem in Wachstumstiteln große Chancen. Diese würden durch Reformen der koreanischen Regierung gezielt gefördert. „Für Anleger, die die Reformpolitik der südkoreanischen Wirtschaft und Unternehmen beobachten, ergeben sich somit große Chancen an einem bisher noch niedrig bewerteten Markt gute Renditen zu erzielen“, betont Wolter und verweist auf seinen Fonds. Zwar spielen aktiv verwaltete Produkte wie der Emerging-Markets-Fonds aus dem Hause Comgest gerade auf weniger entwickelten Märkten ihre Chancen aus, doch haben auch ETFs in der Vergangenheit bewiesen, dass diese in Schwellenländern satte Renditen einfahren können.

Auch ETFs bieten ein Investment

Ein Beispiel ist der LYXOR MSCI KOREA UCITS ETF (WKN: LYX0A8), welcher auf Sicht von drei Jahren eine Rendite von 25,8 Prozent erwirtschaftet hat. Im laufenden Jahr gab der ETF um 7,7 Prozent nach und könnte damit auf dem aktuellen Niveau einen günstigen Einstieg in koreanische Aktiengesellschaften bieten. Die größten Branchen im Index sind IT (44,95%), Finanzwesen (13,18%) und Nicht-Basiskonsumgüter (11,02%). Aktuell sind 103 Millionen Euro in den ETF investiert. Die Gesamtkostenquote liegt bei 0,65 Prozent.

LYXOR MSCI KOREA UCITS ETF

WKN: LYX0A8 ISIN: FR0010361691
Kurs

54,80 €

Kosten (TER) 0,65 %
Fondsvolumen 140,06 Mio. €
Indexabbildung synthetisch
1 Monat +1,15 %
Lfd. Jahr -8,75 %
Mehr Infos zum: LYXOR MSCI KOREA UCITS ETF
Mehr ETFs finden: ETF-Suche

Mehr zu diesem Thema finden Sie hier: Südkorea-ETF: Lukrative Spannung

Weitere interessante Investmentmöglichkeiten finden Sie in unserem ETF-AnlageleitfadenDieser erleichtert Ihnen den Einstieg in die Welt der Exchange Traded Funds (ETFs). Wir stellen Ihnen darin die Anlagemöglichkeiten einzelner Länder, Regionen, Sektoren oder Investmentthemen vor.

Bitte melden Sie sich für unseren kostenfreien ETF-Newsletter an.

Interesse an News zu ETFs und Geldanlage?

Unser kostenloser Newsletter hält Sie auf dem Laufenden.